Stellenbosch

Herz­stück des Wein­lands Südafrika, benannt nach der gleich­na­migen Univer­si­täts­stadt ca. 60 Kilo­meter östlich von Kapstadt. Fast 16000 ha der lieb­li­chen Hügel­land­schaft sind mit Wein­bergen über­zogen. Sie liefern 15 Prozent der südafri­ka­ni­schen Wein­pro­duk­tion. Obwohl der größte Teil der Wein­berge histo­risch bedingt noch immer mit weißen Sorten bestockt ist (Sauvi­gnon Blanc, Char­donnay, Chenin Blanc), ist Stel­len­bosch von seinen natür­li­chen Voraus­set­zungen her ein Rotwein­ge­biet. Cabernet Sauvi­gnon, Merlot und Pino­tage domi­nieren. Die Shiraz ergibt eben­falls gute Ergeb­nisse und wird in den kühleren Gegenden stark nach­ge­pflanzt. Aller­dings ist Stel­len­bosch kein homo­genes Anbau­ge­biet. Es weist etwa 90 verschie­dene Boden­for­ma­tionen auf, die von allu­vio­nalem Kiesel (Allu­vium) über verwit­terten Granit bis hin zu sandig-lehmhaltigen Böden reichen. Auch das Klima, das häufig als gemä­ßigt warm beschrieben wird, vari­iert stark. In den meer­nahen Berei­chen Helder­berg und Kuils­river ist es ebenso kühl wie an den Hängen des Simons­berg, der Jonker­s­hoek Moun­tains und am Heck­scher Pass, der hinüber nach Paarl führt. In der zentralen Hügel­zone um Stel­len­bosch­kloof, Devon Valley, Elsen­burg und Bottelary Road werden dagegen Tempe­ra­turen von 35 °C und mehr erreicht. Da sich in Stel­len­bosch viele kleine und mittel­große Wein­güter ange­sie­delt haben, spie­gelt sich die Viel­falt der Quali­täten in der Produk­tion deut­lich wider. Führende Wein­güter sind Ken Forrester, Gran­gehurst, Kaap­zicht, Kanonkop, Meer­lust, Mulder­bosch, Neil Ellis, Rusten­berg, Saxen­burg, Slaley, Stel­lenzicht, Thelema Moun­tain, Verge­legen. Daneben gibt es eine Reihe von aufstre­benden Wein­gü­tern wie beispiels­weise L’Avenir, Delair, Jordan, Kaap­zicht, Laibach, Meinert Winery, Morgenhof und Warwick. Schließ­lich produ­zieren auch die in Stel­len­bosch ansäs­sigen großen Kelle­reien einige Premium-Weine, etwa die Stel­len­bosch Farmer’s Winery unter ihrem Lanzerac-Label und Berg­kelder mit seiner Stel­len­ryck Collec­tion.