Sciacarello

Ur-korsische Rot­wein­traube (auch Scia­ca­rellu, Sciac­ca­rellu oder Schiuchi­ta­jolu), die nur auf der fran­zö­si­schen Mit­tel­meer­in­sel kul­ti­viert wird (ca. 400 ha). Dort ent­ste­hen ihre bes­ten und aus­drucks­volls­ten Weine auf den ver­wit­ter­ten Gra­nit­bö­den Süd­west­kor­si­kas, zwi­schen Ajac­cio und Sar­tène. Die Traube ergibt blasse Rosés (Gris) mit oran­ge­far­be­nen Refle­xen bzw. hell­far­bige Rot­weine mit pfeff­ri­ger Würze und Aro­men von roten Bee­ren, Pfir­sich und Man­deln. Sel­ten wird Scia­ca­rello sor­ten­rein aus­ge­baut, son­dern meist in der Cuvée mit Gre­nache Noir oder Niel­luc­cio.