Sciacarello

Ur-korsische Rotwein­traube (auch Scia­ca­rellu, Sciac­ca­rellu oder Schi­uchi­ta­jolu), die nur auf der fran­zö­si­schen Mittel­meer­insel kulti­viert wird (ca. 400 ha). Dort entstehen ihre besten und ausdrucks­vollsten Weine auf den verwit­terten Granit­böden Südwest­kor­sikas, zwischen Ajaccio und Sartène. Die Traube ergibt blasse Rosés (Gris) mit oran­ge­far­benen Reflexen bzw. hell­far­bige Rotweine mit pfeff­riger Würze und Aromen von roten Beeren, Pfir­sich und Mandeln. Selten wird Scia­ca­rello sorten­rein ausge­baut, sondern meist in der Cuvée mit Grenache Noir oder Niel­luccio.