Restzucker

Menge des Zuckers, der sich (nach voll­endeter oder abge­stoppter) Gärung noch unver­goren im Wein befindet und diesem eine mehr oder minder ausge­prägte süße Geschmacks­rich­tung gibt. Er enthält immer mehr Fruk­tose als Glukose. So hinter­lassen auch kleine Mengen an Rest­zu­cker im Wein immer einen relativ süßen Geschmacks­ein­druck. In einem trockenen (durch­ge­go­renen) Wein ist nur noch mini­maler Rest­zu­cker vorhanden (zwischen 1 und 4 Gramm). Er wird in Gramm pro Liter gemessen.