Winzerhof Thörle

Das Fami­li­en­wein­gut liegt im rhein­hes­si­schen Hügel­land und erzeugt auf sei­nen gut 17 Hekt­a­ren sehr sau­bere, eher kräf­tige Weine, die eine sichere Hand spü­ren las­sen und des­halb schon längst kein Geheim­tipp mehr sind. Für Ries­ling und Sil­va­ner erhal­ten die Thör­les nor­ma­ler­weise die höchs­ten Belo­bi­gun­gen. Doch auch Weiß­bur­gun­der und Spät­bur­gun­der sind in den letz­ten Jah­ren stark ver­bes­sert. Man schmeckt förm­lich, wie peni­bel dar­auf geach­tet wird, gesun­des Lese­gut ein­zu­brin­gen. Eine der Beson­der­hei­ten ist die grö­ßere Reife, die die Thörle-Weine im Ver­gleich zum Durch­schnitt der rhein­hes­si­schen Weine auf­wei­sen. Der dadurch bedingte höhere Extrakt­reich­tum ermög­licht es, die Weine wohl­tu­end tro­cken zu hal­ten. Dafür sind sie im Alko­hol stets ein hal­bes Grad höher als andere Weine. Für die Weine ver­ant­wort­lich ist Johan­nes Thörle, der von sei­nem jün­ge­ren Bru­der Chris­toph assistiert wird.

Weinregion

Rheinhessen

Rebsorten

36% Burgundersorten
28% Riesling
10% Silvaner
26% übrige Sorten

Rebfläche

16 ha

Böden

Lehmboden mit Kalkstein
Kalkmergel
Lösslehm

Lagen

Saulheimer Hölle
Saulheimer Schlossberg

Jahresproduktion

95000 Flaschen


Verwandte Artikel:

28.04.2011 | Auf Entdeckertour: Rheinhessen - das unbekannte Wesen

Die Weine

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)