2008 Somontano „La Miranda de Secastilla“

2008 La Mirande de Secastilla
2008 Somontano „La Miranda de Secastilla“

Im Duft domi­nieren Aromen von Kirsche, Brom­beere und Süßmandel. Nur ein ganz diskreter Ton von Scho­ko­la­den­pulver erin­nert daran, dass der Jung­wein in mehr­mals zuvor belegten Barri­ques ausge­baut wurde. Das Holz beein­flusst den Wein nicht zu stark. Am Gaumen impo­niert die Seidig­keit des Gerb­stoffs. Der kräf­tige Alko­hol­ge­halt des Weins wird von mine­ra­li­schen Wahneh­mungen und von einer sehr guten Frische im Gleich­ge­wicht gehalten. Für La Miranda kann man durchaus schon mal etwas größere Gläser aus dem Schrank holen. Luft bekommt diesem breit­schult­rigen, gutmü­tigen Roten sehr gut. Er kann als Schlum­mer­trunk und Elixier gegen die letzten Reste der Winter­kälte dienen, und auch als Essens­be­gleiter empfiehlt er sich. Dabei dürfen es ruhig gehalt­volle Speisen sein, etwa zu Chorizo-Salami, feinem Belota-Schinken vom Iberico-Schwein.

Kommentar hinzufügen