2008 Sangiovese Alto

2008 Sangiovese Alto
2008 Sangiovese Alto

Dieser rein­sor­tige Sangiovese-Wein aus küsten­nahen Wein­bergen im Val die Cornia erhielt den größten Zuspruch der Teil­nehmer, wohl weil er am kräf­tigsten, üppigsten, süßesten war im Vergleich den Konkur­renten. Die Rösta­romen, die er aufgrund des Ausbaus in neuem Holz aufweist, verstärkten noch den Eindruck der Üppig­keit. Das oft etwas stumpfe Sangiovese-Tannin ist gut verschmolzen und hinter­ließ keine Härten am Gaumen. Die Frucht von Brom­beere und schwarzer Johan­nis­beere ist deut­lich spürbar. Ich halte diesen Wein für gut gelungen. Er nötigt mir viele Kompli­mente ab. Ich kenne keinen Sangiovese-Wein in Suvereto, Monte­regio oder Bolg­heri, der an ihn heran­kommt. Und ich bewun­dere den Mut der Petra-Önologen, in dieser warmen Gegend mit der Sangiovese-Traube zu expe­ri­men­tieren. Ich verstehe auch, dass die rein „physi­sche“ Verfas­sung dieses Weins bei den Wein­lieb­ha­bern einen nach­hal­tigen Eindruck hinter­lässt: sein Körper­reichtum, seine Fülle etc. Dagegen vermisse ich die Leich­tig­keit und das Spiel, die feine Säure und das immer etwas wilde, unge­stüme Tannin der Sangiovese.

Kommentar hinzufügen