Wein: besser als Sparbuch und Aktienfonds?

Die Akti­en­kurse schwanken, die Renditen sind schwach, die Zinsen niedrig. Wohin also mit dem Geld, wenn man es gewinn­brin­gend anlegen möchte? Viel­leicht in einen edlen Tropfen inves­tieren? Wein als Kapi­tal­an­lage gilt längst nicht mehr als exoti­sche Finanz­stra­tegie. Beson­ders Cham­pa­gner und Kult­weine aus dem Bordeaux erzielen trotz Krisen­zeiten teil­weise immer noch Spit­zen­preise bei Auktionen und Wein­häu­sern.

Wein als Kapitalanlage

Die Wert­ent­wick­lung eines Weins hängt von verschie­denen Faktoren ab, der Jahr­gang und auch die opti­male Lage­rung spielen eine Rolle. Ein klang­voller Name allein  garan­tiert nicht auto­ma­tisch hohe Zuwächse, sondern kann sich am Ende auch als Verlust­ge­schäft entpuppen. Und: Nur einige wenige Weine  eignen sich über­haupt für Invest­ments.


WEINPRAXIS

Wein als Kapitalanlage

Ban­ker wis­sen zwi­schen Spar­buch­zin­sen und Anla­ge­ren­dite zu dif­fe­ren­zie­ren. Wein­samm­ler tun sich dage­gen schwer, zwi­schen Trink­wei­nen und Investment-Weinen zu unter­schei­den. Viele sind über­zeugt, sie hät­ten gute Invest­ments im Kel­ler. Nicht selten ein teurer Irrtum. Lesen Sie mehr…


WEINPFLEGE

Grand Cru mit Dividende

Genuss hat sei­nen Wert. Und der Wert steigt, je mehr Men­schen nach Genuss stre­ben. Des­halb wer­den Weine der Welt nicht nur genos­sen, son­dern auch gesam­melt, um von ihrem stei­gen­den Wert zu pro­fi­tie­ren. Einige bringen ihrem Besitzer statt­liche Renditen. Lesen Sie mehr…


WEIN-NEWS | 19.10.2011

„Der Markt der feinen Weine kennt keine Krise“

Wäh­rend die Wirt­schaft in eine Rezes­sion zu schlit­tern droht, boomt der Markt für Spit­zen­weine – nicht nur in Bor­deaux. Ein römi­sches Auk­ti­ons­haus hat 2011 eine 6-Liter-Imperialflasche des 2006 Mas­seto für 9.597,20 Euro zuge­schla­gen. Luxus erlebt in schlech­ten Zei­ten eine Son­der­kon­junk­tur. Lesen Sie mehr…


REPORT | 02.08.2011

Bordeaux-Subskription 2010: Besser als Festgeld

Bor­deaux ist nicht nur ein Wein. Er ist ein Wert. Man­che behaup­ten sogar: eine Wäh­rung. Das Risiko ist über­schau­bar: „Das Schlimmste, was dem Bordeaux-Anleger pas­sie­ren kann, ist, dass er sei­nen Wein sel­ber trin­ken muss“, wit­zelt Pierre-Antoine Cas­teja, einer der bekann­tes­ten Négo­çi­ants von Bor­deaux. Lesen Sie mehr…


WEIN-NEWS | 04.01.2011

Preisexplosion: 1982 Lafite acht Mal teurer als Silber

2011 ist in China das Jahr des Kanin­chens. Doch von Kuschel­ro­man­tik ist im Reich der Mitte keine Spur. Exper­ten erwar­ten, dass die Preise für feine Weine wei­ter stei­gen. Ein 1971er Roma­née Conti wurde in Sin­ga­pur für umge­rech­net 10.600 Euro pro Fla­sche verkauft. Lesen Sie mehr…


WEIN-NEWS | 29.08.2011

Der Wahnsinn hat seinen ersten Preis: 1000 Euro für den 2009er Lafite

Auf der Liv-ex-Plattform wurde eine 12er Kiste 2009 Cha­teau Lafite-Rothschild für umge­rech­net fast 12.000 Euro ange­bo­ten – und ver­kauft. Das Kuriose: Das Cha­teau war zu diesem Zeit­punkt mit sei­nen Prei­sen noch gar nicht her­aus­ge­kom­men. Ein Leer­ver­kauf also. Das Bei­spiel zeigt, dass das Geschäft mit den gro­ßen Bordeaux-Etiketten ein Zocker­markt gewor­den ist. Lesen Sie mehr…


REPORT | 22.11.2011

Vorsicht bei Renditeversprechen mit Riesling

Renditen mit Ries­lingen? Was bei Bor­deauxwei­nen funk­tio­nieren mag, funk­tio­niert bei deut­schem  Ries­ling lei­der nicht – auch wenn im Finanz­teil einer großen Sonn­tags­zei­tung das Gegen­teil behaup­tet wurde. Lesen Sie mehr…


SHORTNEWS

Preis für 2008 Lafite um 45% gefallen

Für Wein­spe­ku­lan­ten war 2011 kein gutes Jahr. Die Preise für die 100 am häu­figs­ten gehan­del­ten Weine sind seit Juni 2011 um durch­schnitt­lich 22,5 Pro­zent gefal­len. Das teilte der Liv Ex mit, der Lon­do­ner Fine Wine Index. Lesen Sie mehr…