Keller oder Klimaschrank? – Wein optimal lagern

Die Frage „Wie lagere ich meinen Wein am besten?“ stellt sich über kurz oder lang jedem Wein­lieb­haber. Große Bordeaux­weine etwa werden meist jung gekauft und entfalten ihr volles Poten­zial erst viel später. Bei fach­ge­rechter Lage­rung sind sie über Jahr­zehnte haltbar.

WeinflaschenDoch muss es unbe­dingt der eigene Wein­keller zum opti­malen Reifen sein? Oder reicht auch ein Wein­kühl­schrank oder gar das Küchen­regal? Die Tempe­ra­turen jeden­falls sollten konstant niedrig sein, die Luft­feuch­tig­keit gleich­blei­bend hoch und Hellig­keit möglichst vermieden werden.

Bevor man jedoch den neu erwor­benen Tropfen jahre­lang aufbe­wahrt, sollte man zunächst prüfen, ob er sich  über­haupt zur Lage­rung eignet oder ob er bereits trink­fertig abge­füllt wurde.


WEINPFLEGE

In Ruhe reifen

Wer auf ideale Bedin­gun­gen Wert legt, muss sich sei­nen Wein­kel­ler als Bun­ker tief unter der Erde anle­gen. Das kön­nen nur wenige. Es ist auch nicht nötig, weil weni­ger ideale Fla­schen­la­ger ihren Zweck ebenso erfül­len: den Wein in Ruhe rei­fen zu las­sen. Und: Schät­zungs­weise 80 Pro­zent der Weine wer­den heute in den ers­ten zwei Jah­ren getrun­ken.  Lesen Sie mehr…


WEINPRAXIS

Robuste Alltagsweine, empfindliche Spitzenweine

Nur wenige Weine haben das Poten­zial, 50 Jahre alt und älter zu wer­den. Die weni­gen Fla­schen, die es aus die­ser Zeit noch gibt, gel­ten als Pre­tio­sen und wer­den zu Spit­zen­prei­sen gehan­delt. Dass sie über­haupt so alt wer­den konn­ten, hat mit dem guten Jahr­gang, mit dem Genie der alten Kel­ler­meis­ter und mit einem geeig­ne­ten Kel­ler zu tun. Lesen Sie mehr…


WEINPRAXIS

Die Einrichtung eines Weinkellers

Die Idee, Wein unter­ir­disch zu lagern, stammt aus der Zeit, als Kel­ler noch natur­kühl waren. Im Zeit­al­ter des moder­nen Woh­nungs­baus wer­den in Kel­ler­räu­men fast genauso hohe Tem­pe­ra­tu­ren gemes­sen wie in Wohn­räu­men. Ein gleich­mä­ßig küh­les Kel­ler­klima kann daher nur künst­lich geschaf­fen werden. Lesen Sie mehr…


WEINPFLEGE

Es muss nicht immer der Keller sein

Nicht alle, aber viele Weine brau­chen Zeit, um sich zu ent­wi­ckeln. Des­halb lohnt es, sich einen klei­ne­ren oder grö­ße­ren Vor­rat an Wei­nen anzu­le­gen und sie fünf, zehn oder mehr Jahre lang ein­zu­kel­lern. Der Kel­ler ist aller­dings nicht unbe­dingt der beste Lager­ort. Eine Wein­kli­ma­zelle oder ein Wein­kli­ma­schrank eig­nen sich min­des­tens ebenso gut – wenn nicht besser. Lesen Sie mehr…


WEINPRAXIS

Alternative Klimaschrank

Wo die Kel­ler zu warm und die Wohn­räume zu tro­cken sind, ist für Wein, der län­ger lagern soll, kein Platz. Es sei denn, der Wein­lieb­ha­ber ver­fügt über einen Kli­ma­schrank. Darin liegt sein Wein sogar noch bes­ser und siche­rer als in einem küh­len Keller. Lesen Sie mehr…


WEINPRAXIS

Weinlagerung in der Wohnung

Wer Wein in einer 3-Zimmer-Wohnung lagern will, muss erfin­dungs­reich sein. Er sollte im kühls­ten Raum der Woh­nung nach Nischen suchen, in denen Kis­ten, Kar­tons oder Holz­ge­stelle platz­spa­rend unter­ge­bracht wer­den kön­nen. Lesen Sie mehr…


WEINPRAXIS

Kellerverwaltung mit PC-Software

Frü­her führ­ten die Men­schen Kel­ler­bü­cher. Darin tru­gen sie ein, wel­che Weine sie gekauft und ent­nom­men hat­ten. Heute über­nimmt der PC die Ver­wal­tung des Kel­lers. Mit der pas­sen­den Soft­ware kann er wesent­lich mehr als nur Ein­gänge und Aus­gänge regis­trieren. Lesen Sie mehr…