Weinvorlieben im Wandel

Nachdem wir bereits in einer Repor­tage über die verän­derten Wein­vor­lieben in Ost- und West­deutsch­land berichtet haben, nimmt Antje Weide­mann, Geschäfts­füh­rerin eines kleinen säch­si­schen Wein­guts ausführ­lich Stel­lung zu dem Thema.

Nachdem wir bereits in einer Repor­tage über die verän­derten Wein­vor­lieben in Ost- und West­deutsch­land berichtet haben, nimmt Antje Weide­mann, Geschäfts­füh­rerin eines kleinen säch­si­schen Wein­guts ausführ­lich Stel­lung zu dem Thema. Klar ist: wie so oft wenn es um vermeint­liche Unter­schiede zwischen Ost und West geht, ist vor allem eine gute Portion Vorur­teile im Spiel. Auch beim Thema Wein hat sich seit der Wende einiges verän­dert: Antje Weide­mann zeichnet die Entwick­lung nach, indem sie betont, dass sich eine gesunde Ausba­lan­cie­rung voll­zogen hat. Nachdem eine gewisse Phase des Auspro­bie­rens von Wein aus den verschie­densten Ländern statt­ge­funden hat, ist jetzt auch die Erkenntnis gereift, dass man auch im eigenen Land tollen Wein finden kann.
Und das ist eine Entwick­lung, die viele von uns sicher auch nach­voll­ziehen können, weil so mancher sie auch persön­lich durch­ge­macht hat…

Kommentar hinzufügen