Wein bei eBay kaufen: ein Griff ins Ungewisse

Was Wein angeht, ist die Situa­tion auch nicht ganz unkom­pli­ziert. Seit einiger Zeit scheinen die Preise für Weine, die „große Namen“ haben oder von Robert Parker mit entspre­chender Punk­te­zahl gehyped wurden, ins Uner­mess­liche. Das hat sich beson­ders bei Bordeaux gezeigt. Dementspre­chend sehen dann auch die eBay-Auktionen für diese ange­prie­senen Wunder­weine aus – von Schnäpp­chen kann hier natür­lich keine Rede sein. 

eBay ist so eine Sache: manche Leute schwören darauf und kaufen prak­tisch nichts mehr zu den „normalen“ Preisen (ob die sich jetzt auf Läden in der Fußgän­ger­zone oder auf Online-Shops beziehen). Andere Leute, und da zähle ich mich dazu, haben sich nie genug mit eBay und seine Tücken und Tricks ausein­an­der­ge­setzt. Demnach fühlt man sich manchmal so, als wüsste man nicht so richtig, wo alle anderen ihre Schnäpp­chen hervor­zau­bern.

Was Wein angeht, ist die Situa­tion auch nicht ganz unkom­pli­ziert. Seit einiger Zeit scheinen die Preise für Weine, die „große Namen“ haben oder von Robert Parker mit entspre­chender Punk­te­zahl gehyped wurden, ins Uner­mess­liche zu steigen. Das hat sich beson­ders bei Bordeaux gezeigt. Dementspre­chend sehen dann auch die eBay-Auktionen für diese ange­prie­senen Wunder­weine aus – von Schnäpp­chen kann hier natür­lich keine Rede sein. Noch dazu kommen dann die Tritt­brett­fahrer, die so ziem­lich alles aus ihren Kellern hervor­kramen, was irgendwie nach fran­zö­si­schem Rotwein aussieht. Egal was für ein Jahr­gang es ist – die Preise sind hier auch jenseits von Gut und Böse.

Und dabei ist man eigent­lich auch am Kern­pro­blem: natür­lich kauft man bei eBay blind, und in gewisser Weise sollte das Wein­lieb­ha­bern beson­ders bekannt vorkommen – ist nicht jeder Griff ins Wein­regal ein blinder? Wer weiß schon ob die Flasche hält was sie verspricht? Ist der Wein toll geal­tert oder eben über­haupt nicht? Wird ein schreck­li­cher Wein­fehler keinen anderen Ausweg lassen als den Wein mit schmerz­ver­zerrtem Gesicht in den Ausguss zu kippen, oder höchs­tens noch zum Kochen zu verwenden?

Das alles kann man nicht vorher­sagen, und damit sollte eigent­lich auch klar sein, was eBay für den Wein­kenner verspricht: ein Lotte­rie­spiel, bei dem man mal ein tolles Los ziehen kann, und mal eine Niete. Das sollte man sich über­legen, bevor man auf einen 30 Jahre alten Wein bietet, von dem man noch dazu keine Ahnung hat, wie er behan­delt und gela­gert wurde.

Kommentar hinzufügen