Der große Dom Pérignon 2004 ist da: „anmutige Gravität“

Mit einer künst­le­ri­schen Licht­in­stal­la­tion an der Abtei von Haut­vil­lers wurde kürz­lich die Frei­gabe des neuen 2004er Dom Péri­gnon gefei­ert. Ein gro­ßer, fes­seln­der Cham­pa­gner von enor­mer Alte­rungs­fä­hig­keit. Jens Priewe rät: kau­fen, aber noch nicht trin­ken. mehr...

2000 Clos du Mesnil von Krug: der Giga-Champagner

Ohne Cham­pa­gner kommt nie­mand aus, Chur­chill ebenso wenig wie Chris­tian Göl­den­boog. Der gelernte Indus­trie­kauf­mann, der heute als lite­ra­ri­scher Jour­na­list über Evo­lu­ti­ons­bio­lo­gie, den Sinn des Sex und die Anzahl der Bläs­chen in Schaum­wei­nen schreibt, ist der wohl beste Champagner-Kenner Deutsch­lands. Er gehörte zu den Aus­er­wähl­ten, die Krugs neuen Jahr­gang des Clos du Mes­nil pro­bie­ren durf­ten. mehr...

Das Cham­pa­gner­haus Krug hat mit­ge­teilt, dass es den lange ange­kün­dig­ten Jahr­gang 1999 sei­nes Clos du Mes­nil nicht auf den Markt brin­gen werde. Eric Lebel, der Kel­ler­meis­ter, gab zur Begrün­dung für den Rück­zug in letz­ter Minute an: „Der Wein hat kei­nen Feh­ler und 1999 war ein sehr guter Jahr­gang. Aber der Clos du Mes­nil hat sich [...] mehr...

Dom Ruinart Blanc und Rosé: Jahrgangs-Champagner vom Feinsten

Dom Ruin­art ist einer der feins­ten Cham­pa­gner, die es gibt. Nach knapp acht Jah­ren auf der Hefe ist jetzt der Jahr­gang 2002 vom Blanc, nach gut 12 Jah­ren der Jahr­gang 1998 vom Rosé auf den Markt gekom­men. Jens Priewe hat sei­nen Platz am Schreib­tisch kurz­fris­tig ver­las­sen, um sich diese Luxuscham­pa­gner über den Gau­men lau­fen zu las­sen. Erkennt­nis: Arbeit kann auch schön sein. mehr...

Die Champagner-Industrie ist mit den Deut­schen zufrie­den. Sie haben 2011 deut­lich mehr Cham­pa­gner gekauft als im Jahr zuvor: 14,2 Mil­lio­nen Fla­schen (gegen­über 13,1 Mil­lio­nen im Jahr 2010). Das ent­spricht einer Stei­ge­rung von 8,5 Pro­zent. Welt­weit stieg der Champagner-Export nur um 5,1 Pro­zent. Deutsch­land ist damit nach Groß­bri­tan­nien und den USA der welt­weit dritt­größte Export­markt für [...] mehr...

2003 Dom Pérignon: ein Champagner der etwas anderen Art

Der 2003er Dom Péri­gnon ist da. Wäh­rend die Kon­kur­renz in die­sem tro­cke­nen, hei­ßen Jahr ihre Spitzen-Champagner nicht abge­füllt hat, ist Richard Geoff­roy, Dom Péri­gnons Kel­ler­meis­ter, ande­rer Mei­nung: „Das rich­tige Ter­roir bringt auch in schwie­ri­gen Jah­ren gute Qua­li­tä­ten her­vor.“ Jens Priewe hat den Wein pro­biert. mehr...

Gipfel der Perversion: Dom Pérignon-Bad für £ 25.000

Das Lon­do­ner Luxus­ho­tel The Cado­gan bie­tet sei­nen Haus­gäs­ten an, in einer Wanne gefüllt mit 2002er Dom Péri­gnon zu plant­schen – auf Wunsch warm. Das Inter­esse ist groß, berich­tet ein Hotel­ma­na­ger. Bäder in bil­li­gem Cham­pa­gner sind deut­lich weni­ger gefragt. mehr...

Nach einem Bericht des TV-Senders France 2 wur­den im Jahre 2010 welt­weit 380 Mil­lio­nen Fla­schen Pro­secco ver­kauft. Damit hat der ita­lie­ni­sche Prick­ler im Ran­king der Schaum- und Perl­weine erst­mals den Cham­pa­gner über­holt. Die Ursa­che für den Erfolg sieht der Sen­der vor allem im bil­li­ge­ren Preis des Pro­secco. Er kos­tet nur die Hälfte oder noch weni­ger [...] mehr...

Nach fast drei­ein­halb Jah­ren hat Lid­wina Weh, Chef­som­me­lière bei Louis C. Jacob in Ham­burg, die Han­se­stadt ver­las­sen. Zum 1. Dezem­ber 2011 ist die 36jährige Wein­fach­frau aus pri­va­ten Grün­den in die Schweiz gezo­gen. Dort wird sie künf­tig als frei­be­ruf­li­che Wein­be­ra­te­rin arbei­ten und Wein­se­mi­nare anbie­ten. Sie gilt in Fach­krei­sen als eine der kom­pe­ten­tes­ten und tüch­tigs­ten Wein­ex­per­ten der [...] mehr...

Mission Impossible 4: Tom Cruise flirtet mit Louise von Pommery

Japan war außer Rand und Band, Indien stand Kopf, Dubai jubelte: Die asia­ti­schen Vor­pre­mie­ren des Action-Thrillers „Mis­sion Impos­si­ble 4 – Phan­tom Pro­to­koll“ waren erste Vor­bo­ten für das, was diese Woche der baye­ri­schen Lan­des­haupt­stadt Mün­chen bevor­steht. Geheim­agent Ethian Hunt alias Tom Cruise wird am Frei­tag über den roten Tep­pich der BMW Welt im Mün­che­ner Nor­den schrei­ten, an sei­ner Seite die schöne Paula Pat­ton („Déjà Vu – Wett­lauf gegen die Zeit“) und Regis­seur Brad Bird, zwei­fa­cher Oscar-Preisträger. mehr...