Weinkenner-Newsletter vom 17.11.2011

Liebe Wein­freunde,

wenn am Sonntag Wahl wäre und weinkenner.de kandi­dieren würde, dann ist eines sicher: Die 5-Prozent-Hürde würden wir locker über­springen, obwohl wir noch relativ jung sind.

Dass wir so toll gewachsen sind, hat mit Ihnen zu tun. Sie wählen immer häufiger weinkenner.de, wenn Sie sich über Wein infor­mieren wollen. Warum? Weil wir guten Jour­na­lismus bieten. Wir selek­tieren unsere Themen. Nicht jede Nach­richt ist uns eine Erwäh­nung wert. Wir recher­chieren Stories, verbreiten keine Pres­se­mit­tei­lungen. Wir empfehlen Weine, sind aber nicht dogma­tisch. Wir bemühen uns um eine infor­ma­tive Sprache und betreiben keinen Stammtisch-Journalismus. Und wir präsen­tieren uns optisch ganz ansehn­lich.

Seit gestern haben wir unsere Seite umge­staltet. Wir hoffen, dass Ihnen das neue Layout gefällt. Wenn nicht, schreiben Sie uns. Aber nicht nur die sicht­bare Ober­fläche ist anders. Die Seite funk­tio­niert auch besser. Sie finden schneller den Weg in die Archive. Unter dem Menü­punkt „Weine“ bauen wir eine Wein­da­ten­bank mit unseren Bespre­chungen auf. Artikel, Wein­pro­file und Wein­güter sind jeweils unter­ein­ander verlinkt. So verknüpfen wir für Sie alles Wissens­werte zu einem Thema.

Für die nächsten Monate verspreche ich Ihnen weitere Verbes­se­rungen. Neue Autoren, neue Inhalte, neue Rubriken.

Dies sind unsere aktu­ellen Themen:

Dies und einiges mehr finden Sie auf weinkenner.de. Wählen Sie uns weiterhin. Wir freuen uns über jeden Klick.

Ihr Jens Priewe

P.S.: Wie haben die Benut­zer­re­gis­trie­rung auf weinkenner.de abge­schafft. Mehr Infor­ma­tionen dazu und was mit Ihren Benut­zer­daten geschehen ist, finden Sie in unseren FAQ.