Weinkenner-Newsletter vom 04.08.2011

Liebe Wein­freunde,

es ist Sommer, und Sommer ist Saure-Gurken-Zeit – auch beim Wein. Welt­be­we­gende Nach­richten gibt es derzeit nicht. Da ist man schon dankbar vermelden zu können, dass der engli­sche Wein­schrift­steller Hugh Johnson, vielen von Ihnen durch den jähr­lich erschei­nenden „Kleinen Johnson“ bekannt, seinen Land­sitz in der Graf­schaft Sussex zum Verkauf anbietet. Mir regnet es zuviel in England. Sorry, Hugh.

Ange­sichts der dürren Nach­rich­ten­lage machen wir es wie jener italie­ni­sche Jour­na­list, der einst eine Geburts­tags­ko­lumne über den Schrift­steller Umberto Eco schreiben sollte. Auf die Frage, was es bei ihm zur Feier des Tages zu essen gegeben habe, antwor­tete Eco, er habe seinen Geburtstag gar nicht gefeiert. Der Jour­na­list insis­tierte: Aber wenn gefeiert worden wäre, was hätte es dann zu essen gegeben? Ein echter Profi, dieser Kollege! Geht nicht mit leerem Notiz­block nach Hause.

Wir bei weinkenner.de können auch nicht über etwas berichten, das nicht statt­ge­funden hat. Aber wir können Ihnen, liebe Wein­freunde, sagen, was wir trinken würden, wenn wir Sie wären. Dies sind die aktu­ellen Themen:

Und vieles Andere. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr Jens Priewe

PS: Die Magn­um­fla­sche 2006 Amarone von Tommasi hat Fabian Seeba­cher in Linden­berg gewonnen. Herz­li­chen Glück­wunsch!