Wein-Magazin

Unter 10 Euro: Grieser Lagrein von der Kellerei Bozen

Wer nach all den super­le­cke­ren, super­weich­ge­spül­ten, super­preis­wer­ten Rot­wei­nen, die der­zeit den Markt über­schwem­men, Lust auf einen unver­bo­ge­nen, herz­haf­ten Rot­wein hat, dem sei ein urtüm­li­cher Lag­rein aus der Kel­le­rei Bozen emp­foh­len. Selbst noto­ri­sche Italien-Verächter könn­ten bei ihm weich wer­den. mehr...

Dom Ruinart Blanc und Rosé: Jahrgangs-Champagner vom Feinsten

Dom Ruin­art ist einer der feins­ten Cham­pa­gner, die es gibt. Nach knapp acht Jah­ren auf der Hefe ist jetzt der Jahr­gang 2002 vom Blanc, nach gut 12 Jah­ren der Jahr­gang 1998 vom Rosé auf den Markt gekom­men. Jens Priewe hat sei­nen Platz am Schreib­tisch kurz­fris­tig ver­las­sen, um sich diese Luxuscham­pa­gner über den Gau­men lau­fen zu las­sen. Erkennt­nis: Arbeit kann auch schön sein. mehr...

Unter 10 Euro: 2008 La Miranda de Secastilla – der Pyrenäenwein

Wenn es um Rot­wein geht, ist Ulrich Saut­ter meist in Bor­deaux unter­wegs. Dies­mal hat er sich süd­lich der Pyre­näen umge­se­hen. Genauer: im Somon­tano. Dabei hat er nicht nur schwarze Trüf­fel gefun­den, son­dern ist auch auf einen Rot­wein gesto­ßen, der wesent­lich bes­ser ist, als der Preis ver­mu­ten lässt. mehr...

Horst Sauer aus Escherndorf: Meister des fränkischen Rieslings

Horst Sauer aus Eschern­dorf ist Win­zer mit Haut und Haa­ren. Täg­lich steht er im Wein­berg und schaut nach den Reben. Seine Ries­linge sind meis­ter­haft, fin­det Ste­fan Krimm, unser Mann für alles Frän­ki­sche. Ihm hat er die­ses Por­trait gewid­met. mehr...

2007 Brunello di Montalcino: „sexy“ und „lecker“, aber nicht von Dauer

Seit Anfang des Jah­res ist der Bru­n­ello di Mon­tal­cino des Jahr­gangs 2007 zum Ver­kauf frei­ge­ge­ben. Die Ita­lie­ner fei­ern den 2007er als gro­ßen Jahr­gang. Jens Priewe hat 67 Bru­n­el­los ver­kos­tet und ist von ihnen ebenso berauscht wie ernüch­tert: man­gelnde Fri­sche, über­reife Frucht, Alko­hol­über­hang, gerin­ges Alte­rungs­po­ten­zial. Aber er gibt zu: durch­aus „lecker“. mehr...

Luxemburg, wie es trinkt und schäumt

Auch in Luxem­burg ist das Bank­ge­heim­nis nicht mehr das, was es ein­mal war. Das best­ge­hü­tete Geheim­nis des Groß­her­zog­tums ist heute, dass dort Wein wächst. Ulrich Saut­ter, unser Mann fürs Beson­dere, hat sich dem Groß­her­zog­tum und sei­nen Win­zern dis­kret genä­hert und schnell vier bedenk­lich gute Weine gefun­den. mehr...

EU-Bio-Richtlinie: Außer Schwefel keine Frevel?

Regeln für den ökolo­gi­schen Wein­bau gibt es schon lange. Nun hat die EU Richt­li­nien erar­bei­ten las­sen, wie Ökowin­zer im Kel­ler arbei­ten müs­sen. Sie sind recht mager aus­ge­fal­len. Gute kon­ven­tio­nelle Win­zer arbei­ten längst nach die­sen Stan­dards – unter­bie­ten sie sogar. Weinkenner.de sprach mit Peter Rie­gel, dem größ­ten deut­schen Bio-Fachhändler. mehr...

Daniel Jiménez-Landi: Der Mann, der den Wein lebt

Es gibt Weine, da ahnt man schon vor dem ers­ten Schluck, wie sie schme­cken. Und es gibt Weine wie die von Daniel Jiménez-Landi. Jens Priewe war per­plex und gibt zu, sel­ten so ernst­hafte Weine mit so hoher Trin­ke­le­ganz in Spa­nien getrof­fen zu haben. Alte Schule statt New Wave. mehr...

"Wein als Dickmacher" - Teil 2: Wieviel Kalorien hat der Wein?

Im zwei­ten Teil unse­rer Serie über Wein und Kalo­rien beschäf­ti­gen wir uns mit der prak­ti­schen Frage, wie­viel Glas Wein man trin­ken darf, ohne dick zu wer­den oder gesund­heit­li­che Risi­ken ein­zu­ge­hen. Aus einer Tabelle kön­nen Sie ent­neh­men, wie­viel Kalo­rien Weine unter­schied­li­chen Alko­hol­ge­hal­tes haben. mehr...

Kult-Wein auf dem Prüfstand: 35 Jahrgänge La Mission Haut-Brion

35 Jahr­gänge La Mis­sion Haut-Brion an einem Abend zu ver­kos­ten, ist span­nend, aber auch anstren­gend. 35 Jahr­gänge aber auf­zu­trei­ben, ist rich­tig schwer. Carlo Wolf, Inha­ber der öster­rei­chi­schen Wein­Art, und Toch­ter Katha­rina ist das gelun­gen. In ihrem alten Forst­haus am Atter­see tra­fen sich zwei Dut­zend Wein­ver­rückte, um den Kult-Bordeaux bis zum Jahr­gang 1909 zurück­zu­ver­kos­ten. Jens Priewe gehörte zu ihnen. mehr...