Wein-Magazin

2010 an der Rhône: Historisch guter Jahrgang

An der Rhône wurde wie­der ein Jahr­hun­dert­jahr­gang aus­ge­ru­fen. Doch im Gegen­satz zu den vor­her­ge­hen­den „Jahr­hun­dert­jahr­gän­gen“ hat, so meint Ste­fan Krimm, unser eher vor­sich­tig urtei­len­der Rhône-Spezialist, 2010 an der Nörd­li­chen und Süd­li­chen Rhône tat­säch­lich nahezu kom­plette Weine her­vor­ge­bracht. mehr...

Best of Sangiovese: Montevertine, Biondi Santi, Boscarelli, Petra

18 Wein­lieb­ha­ber rei­sen nach Ita­lien und bekom­men vier Sangiovese-Weine aus ver­schie­de­nen Tei­len der Tos­kana vor­ge­setzt. Sie wis­sen nicht, woher die Weine kom­men. Ihre Auf­gabe: die Unter­schiede zu erken­nen. Jens Priewe war dabei. Er hat erlebt, wie schwie­rig es ist, Unter­schiede zu fin­den und zu benen­nen – unab­hän­gig davon, ob einem der Wein schmeckt oder nicht. mehr...

Mach mit bei der U30-Weinprobe von weinkenner.de!

Lust auf Wein und Spaß am Aus­pro­bie­ren? Dann bewerbt euch für die U30-Weinprobe von weinkenner.de! Wir schi­cken euch ein Wein­pa­ket zum Blind­ver­kos­ten in gesel­li­ger Runde – ihr sagt uns, was ihr von den Wei­nen hal­tet. Ihr müsst dazu keine Exper­ten sein – mit­ma­chen kann jeder zwi­schen 25 und 35 Jah­ren. Eure Kom­men­tare und Bil­der wer­den dann auf weinkenner.de ver­öf­fent­licht. mehr...

Willems-Willems: Da ist er - der gute, trockene Saarriesling!

Am Wochen­ende hat der VDP in Mainz Hof gehal­ten. Die Wein­börse ist über die Bühne gegan­gen. Doch Ken­ner wis­sen längst, dass nicht alles glänzt, was sich hin­ter den drei Buch­sta­ben ver­birgt. Und sie wis­sen auch, dass es in Deutsch­land min­des­tens drei, vier Dut­zend enga­gierte Win­zer ohne VDP-Mitgliedsbuch gibt, die mit Ries­ling genauso gut umge­hen kön­nen wie die Gro­ßen. Manch­mal sogar bes­ser. Caro­lin und Jür­gen Hof­mann haben in 2011 zum Bei­spiel tolle tro­ckene Saar­ries­linge gemacht. mehr...

Bordeaux 2011: von klassisch gut bis klassisch schlecht

Ulrich Saut­ter war eine Woche in Bor­deaux. Sein Fazit: Die miss­lun­ge­nen Weine sind schlech­ter als alles, was Bor­deaux in den letz­ten zehn Jah­ren her­vor­ge­bracht hat. Die guten sind har­mo­nisch und mit­tel­ge­wich­tig und wer­den in weni­gen Jah­ren ange­nehm zu trin­ken sein. Die bes­ten Weine haben Stil und Klasse – und beschwö­ren die Renais­sance einer Art von Bordeaux-Klassik her­auf, wie man sie zuletzt in den acht­zi­ger Jah­ren gese­hen hat. mehr...

2000 Clos du Mesnil von Krug: der Giga-Champagner

Ohne Cham­pa­gner kommt nie­mand aus, Chur­chill ebenso wenig wie Chris­tian Göl­den­boog. Der gelernte Indus­trie­kauf­mann, der heute als lite­ra­ri­scher Jour­na­list über Evo­lu­ti­ons­bio­lo­gie, den Sinn des Sex und die Anzahl der Bläs­chen in Schaum­wei­nen schreibt, ist der wohl beste Champagner-Kenner Deutsch­lands. Er gehörte zu den Aus­er­wähl­ten, die Krugs neuen Jahr­gang des Clos du Mes­nil pro­bie­ren durf­ten. mehr...

Nachverkostet: 1986 Tokay-Pinot Gris, Domaine Weinbach

Durch die Spring­flut von tri­via­len Wei­nen im Pinot Grigio-Stil ist in Ver­ges­sen­heit gera­ten, dass aus der Sorte, die bei uns Grau­bur­gun­der heißt, hoch­feine und lang­le­bige Weine ent­ste­hen kön­nen. Jens Priewe hat einen 1986er Tokay-Pinot Gris der berühm­ten Elsäs­ser Domaine Wein­bach auf­ge­macht und einen Wein gefun­den, der gegen alle gän­gi­gen Trink­mo­den ver­stößt. mehr...

Armin Störrlein – Meister des fränkischen Silvaners

Dass sich der Sil­va­ner in Fran­ken stark im Auf­wind befin­det, ist unter ande­rem Armin Störr­lein zu ver­dan­ken. Der 65jährige Win­zer aus Rand­er­sa­cker hat schon vor zwan­zig Jah­ren begon­nen, Weine jen­seits von vor­der­grün­dig zu kel­tern. Zusam­men mit Schwie­ger­sohn Mar­tin Kre­nig inter­pre­tiert er heute Fran­ken neu. Von Ste­fan Krimm mehr...

Unter 10 Euro: Grieser Lagrein von der Kellerei Bozen

Wer nach all den super­le­cke­ren, super­weich­ge­spül­ten, super­preis­wer­ten Rot­wei­nen, die der­zeit den Markt über­schwem­men, Lust auf einen unver­bo­ge­nen, herz­haf­ten Rot­wein hat, dem sei ein urtüm­li­cher Lag­rein aus der Kel­le­rei Bozen emp­foh­len. Selbst noto­ri­sche Italien-Verächter könn­ten bei ihm weich wer­den. mehr...

Dom Ruinart Blanc und Rosé: Jahrgangs-Champagner vom Feinsten

Dom Ruin­art ist einer der feins­ten Cham­pa­gner, die es gibt. Nach knapp acht Jah­ren auf der Hefe ist jetzt der Jahr­gang 2002 vom Blanc, nach gut 12 Jah­ren der Jahr­gang 1998 vom Rosé auf den Markt gekom­men. Jens Priewe hat sei­nen Platz am Schreib­tisch kurz­fris­tig ver­las­sen, um sich diese Luxuscham­pa­gner über den Gau­men lau­fen zu las­sen. Erkennt­nis: Arbeit kann auch schön sein. mehr...