Shortnews

In der kurz­fris­tig anbe­raum­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung des VDP Mosel-Saar-Ruwer am 25. August wurde Carl von Schu­bert vom Wein­gut  Maxi­min Grün­haus zum neuen Vor­sit­zen­den gewählt. Das Wein­gut an der Ruwer war erst im Februar die­ses Jahr in den VDP auf­ge­nom­men wor­den. Zweite Vor­sit­zende wurde Doro­thee Zil­li­ken, die das elter­li­che Wein­gut Geltz-Zilliken in Saar­burg vor weni­gen Wochen offi­zi­ell [...] mehr...

Deut­sche Wis­sen­schaft­ler vom Julius-Kühn-Institut an der Bun­des­an­stalt für Züch­tungs­for­schung Geil­wei­ler­hof im pfäl­zi­schen Sie­bel­din­gen haben die DNA der Reb­sor­ten Blau­frän­kisch und Blauer Por­tu­gie­ser end­lich voll­stän­dig ent­schlüs­selt. Das berich­tet die Fach­zeit­schrift VITIS – Jour­nal of Gra­pe­vine Rese­arch  in ihrer jüngs­ten Aus­gabe. Bis­her  war nur ein Eltern­teil die­ser bei­den Sor­ten bekannt: der Weiße Heu­nisch bei der Blaufränkisch-Rebe und [...] mehr...

Der bri­ti­sche ALDI-Boss Matthew Bar­nes hat in einem Inter­view mit der eng­li­schen Tages­zei­tung The Tele­graph aus­ge­spro­chen, was Marketing-Experten seit lan­gem auch in Deutsch­land beob­ach­ten: dass der hoch­wer­tige Wein im ALDI-Sortiment dem Dis­coun­ter viele neue Kun­den bringt. „Die Leute betre­ten unsere Märkte anfangs nur, um den Wein zu kau­fen“, berich­tet der Eng­län­der. „Danach kom­men viele wöchent­lich [...] mehr...

Zwei renom­mierte Barolo-Weingüter sind im Juni und Juli Opfer einer pro­fes­sio­nell agie­ren­den Einbrecher-Bande gewor­den. In der Nacht vom 13. auf den 14. Juli bra­chen Ein­bre­cher gegen Mit­ter­nacht eine Kel­ler­tür Wein­guts Parusso auf und stah­len 1300 Fla­schen Barolo im Wert von rund 100.000 Euro. Die Weine waren für den deut­schen Impor­teur Fischer + Trezza in Stutt­gart [...] mehr...

Die kürz­lich ver­ab­schie­dete Novelle zum öster­rei­chi­schen Wein­ge­setz von 2009 ent­hält zahl­rei­che bezeich­nungs­recht­li­che Neue­run­gen. Sie sind Teil der Stra­te­gie des Her­kunfts­mar­ke­tings, das das Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rium und die Öster­rei­chi­sche Wein­mar­ke­ting Gesell­schaft (ÖWM) seit vie­len Jah­ren betrei­ben. Die wich­tigs­ten Neue­run­gen betref­fen das Bur­gen­land. Die bis­her gel­ten­den Ursprungs­be­zeich­nun­gen Neu­sied­ler­see, Neusiedlersee-Hügelland, Mit­tel­bur­gen­land und Süd­bur­gen­land wer­den abge­schafft. Künf­tig sol­len alle Qua­li­täts­weine die­ses [...] mehr...

Einer der renom­mier­tes­ten Barolo-Erzeuger, das Wein­gut Vietti in Cas­tiglione Fal­letto, ist an den italo-amerikanischen Unter­neh­mer Kyle Krause ver­kauft wor­den. Das teilte Vietti-Chef Luca Cur­rado von zwei Tagen mit. Damit gehen nicht nur die Namens­rechte, son­dern auch die gesamte in den Kel­lern lie­gende Pro­duk­tion sowie die 34 Hektar Wein­berge in den Besitz des Ame­ri­ka­ners über, dar­un­ter [...] mehr...

Gajas berühmte drei Lagen­weine Sori Til­din, Sori San Lorenzo und Costa Russi wer­den ab dem Jahr­gang 2013 wie­der als Bar­ba­resco DOP auf den Markt kom­men. Eine ent­spre­chende Pres­se­mit­tei­lung wird kurz vor Frei­gabe der Weine im Juli ver­öf­fent­licht wer­den. Damit keh­ren sie weder in die Ursprungs-Appellation zurück, aus der sie sich 1996 ver­ab­schie­det hat­ten, um fortan [...] mehr...

Der Brexit hat auch den Lon­do­ner Wein­han­del kalt erwischt. Durch den Absturz des bri­ti­schen Pfund Ster­ling um zeit­weise 11 Pro­zent wer­den alle kon­ti­nen­tal­eu­ro­päi­schen Weine für die Eng­län­der deut­lich teu­rer. Vor allem der Bordeaux-Handel dürfte unter den Fol­gen der Brexit-Entscheidung schwer lei­den. „Die En Primeur-Kampagne war nach Bekannt­gabe der Ent­schei­dung schlag­ar­tig zu Ende“, berich­tet Jus­tin Gibbs [...] mehr...

Am 12. Juni 2016 fand der Ber­linK­a­bi­nett­Cup statt, der jedes Jahr aus­ge­tra­gen wird, um die bes­ten Ries­linge des Jahr­gangs zu küren. Aus. 42 der bes­ten Kabi­nette des Jahr­gang 2015 ging dies­mal das Wein­gut Max Ferd. Rich­ter von der Mosel als Sie­ger her­vor. Über­haupt räumte die Mosel die vor­de­ren Plätze ab. Ein­zig die Nahe konnte in [...] mehr...

Als ers­ter Pre­mier kam heute Châ­teau Mar­gaux mit dem en pri­meur-Preis für den Jahr­gang 2015 her­aus. Der Wein kos­tet ex-négoçiant 384 Euro Fla­sche, was einer Preis­stei­ge­rung von 60 Pro­zent gegen­über dem Vorgänger-Jahrgang ent­spricht. Zum Ver­gleich: Die klei­ne­ren Châ­teau war­te­ten bis­her mit Preis­stei­ge­run­gen zwi­schen 30 und 45 Pro­zent auf. Die ers­ten Subskriptions-Angebote für den Wein lagen im [...] mehr...