Shortnews

Gegen eine Geld­auf­lage von 35.000 Euro hat die Staats­an­walt­schaft Wies­ba­den das Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen Paul Graf von Schön­born ein­ge­stellt. Dem Besit­zer der Wein­gü­ter Schloß Schön­born im Rhein­gau und Schloß Hall­burg in Fran­ken war vor­ge­wor­fen wur­den, seine Auf­sichts­pflicht ver­letzt zu haben. Unter sei­nem ehe­ma­li­gen Betriebs­lei­ter Peter Barth war es 2013 zu erheb­li­chen Unre­gel­mä­ßig­kei­ten gekom­men. Unter ande­rem waren von [...] mehr...

Der ame­ri­ka­ni­sche Wein­kri­ti­ker hat ange­kün­digt, in die­sem Jahr nicht an den En Primeur-Tastings in Bor­deaux teil­zu­neh­men, die Ende ab März im Médoc statt­fin­den. Es ist das erste Mal seit 1978, dass Par­ker die­sem in der gan­zen Wein­welt wich­ti­gen Ter­min fern­bleibt. Statt sei­ner wird sein Mit­ar­bei­ter Neal Mar­tin im April in Bor­deaux sein und die Fass­pro­ben [...] mehr...

Weit über 100 hoch­ka­rä­tige Besu­cher aus Gas­tro­no­mie, Han­del und von der Presse kamen zur ers­ten Prä­sen­ta­tion des VDP Fran­ken ins Hotel Bal­ti­more nahe den Champs Ely­sées in Paris, um die Grands Ter­ro­irs de Fran­co­nie ken­nen­zu­ler­nen. „So viel Auf­merk­sam­keit hatte die Weine Fran­kens hier noch nie“, erklärte Paul Fürst, Vor­sit­zen­der des VDP Fran­ken, nach der Ver­an­stal­tung. [...] mehr...

Die deut­schen Wein­er­zeu­ger fol­gen dem Trend zum tro­cken Wein. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den 44 Pro­zent aller hei­mi­schen Qualitäts- und Prä­di­kats­weine in der tro­cke­nen Geschmacks­rich­tung abge­füllt. Wie das Deut­sche Wein­in­sti­tut (DWI) mit­teilte, ent­spricht dies einem Zuwachs von acht Pro­zent­punkte gegen­über dem Jahr 2004. Der Anteil der halb­tro­cke­nen Weine nahm in die­sem Zehn­jah­res­zeit­raum nur leicht von 21 auf [...] mehr...

Die Prin­zi­pa­lin der berühm­ten Domaine Wein­bach im Elsass ist tot. Wie jetzt erst bekannt wurde, starb Colette Fal­ler am letz­ten Sams­tag im Alter von 85 Jah­ren. Das ver­gan­gene Jahr war für Colette Fal­ler über­schat­tet vom Tod ihrer Toch­ter Lau­rence, die völ­lig uner­war­tet im Alter von 47 Jah­ren an einer Herz­at­ta­cke gestor­ben war (weinkenner.de berich­tete). Lau­rence [...] mehr...

Nach dem Rück­tritt des Hawesko-Vorstandssprechers Alex­an­der Mar­ga­rit­off, 62, und des­sen Ankün­di­gung, sei­nen 30prozentigen Akti­en­an­teil zu ver­kau­fen, ist die Hawesko-Aktie auf Tal­fahrt gegan­gen. Sie fiel am Diens­tag erst­mals wie­der unter die 40-Euro-Marke. Damit hat der Haupt­ak­tio­när Det­lev Meyer, 61, den Macht­kampf um Euro­pas größ­ten Wein­händ­ler gewon­nen. Meyer, allei­ni­ger Inha­ber und Geschäfts­füh­rer der Tocos Betei­li­gungs­ge­sell­schaft, hält inzwi­schen [...] mehr...

Peter Siss­eck, Grün­der und Önologe des Kult-Weingutes Domi­nio de Pin­gus in der spa­ni­schen Ribeira del Duero-Region, demen­tierte die Nach­richt, dass der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin bei ihm Reben gekauft habe, um in sei­nem luxu­riö­sen Feri­en­do­mi­zil bei Mar­bella einen Wein­berg anzu­le­gen. Dies hatte das in Anda­lu­sien erschei­nende eng­lisch­spra­chige Web­por­tal Olive Press behaup­tet und hin­zu­ge­fügt, dass der [...] mehr...

Die end­gül­ti­gen Zah­len für das abge­lau­fene Jahr lie­gen noch nicht vor. Aber soviel steht fest: Die im März 2014 in Öster­reich wie­der­ein­ge­führte zehn­pro­zen­tige Sekt­steuer hat für die Sekt­in­dus­trie im Nach­bar­land ver­hee­rende Wir­kun­gen gehabt. So ist der Sekt­ab­satz im 3. Quar­tal des ver­gan­ge­nen Jah­res um 25 Pro­zent ein­ge­bro­chen. „Wir füh­ren das 1 : 1 auf die [...] mehr...

Grosse Bestür­zung in der Wein­welt: Der liba­ne­si­sche Wein­pio­nier und Besit­zer des Châ­teau Musar, Serge Hochar, ist tot. Er befand sich mit sei­ner Frau auf Urlaub in Mexiko und ertrank am 31. Dezem­ber beim Schwim­men im Ozean vor Aca­pulco. Er war im Novem­ber 75 gewor­den und wollte sei­nen Geburts­tag in dem mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Land nach­fei­ern. Hochar war [...] mehr...

Am Main, an Saale-Unstrut, an der Hes­si­schen Berg­strasse und in Baden sind die ers­ten Eis­weine des Jah­res 2014 geern­tet wer­den. Dort san­ken die Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 28. und 30. Dezem­ber auf minus 7, teil­weise auch auf minus 11 Grad Cel­sius, so dass die ver­blie­be­nen, noch am Stock hän­gen­den Bee­ren in gefro­re­nem Zustand ein­ge­bracht wer­den konn­ten. Aller­dings [...] mehr...