Kaypingers Whiskyblog

Auf der Suche nach dem Bes­ten was Whisky zu bie­ten hat, berich­ten Udo und Rainer in „Kayp­in­gers Whis­ky­blog“ über All­ge­mei­nes, Inter­es­san­tes und Wis­sens­wer­tes aus der Welt des Whis­kys und lie­fern per­sön­li­che Ein­drü­cke zu den ver­kos­te­ten Köst­lich­kei­ten. Die Ein­schät­zun­gen und Bewer­tun­gen wer­den auf einer Skala von 0 bis 100 Punk­ten vor­ge­nom­men und spie­geln die emp­fun­de­nen und per­sön­li­chen Ein­drücke der beiden beim Tas­ting wie­der.
Unab­hän­gige und gerad­li­nige tas­ting notes sind das A und O des Kayp­in­ger Whis­ky­blogs. Hier wird jedem Whisky das glei­che Recht zuge­spro­chen, die volle Punkt­zahl zu erhal­ten und der Beste wer­den zu können.

 Islay Blind Tasting – ein Sixpack von unserer Lieblingsinsel

Blind Tas­tings sind immer eine span­nende Sache. Ein Six­pack von unse­rer Lieb­lings­in­sel stand die­ses Mal unbe­schrif­tet vor uns. Bekannt war, dass fol­gende, über­wie­gend junge Haupt­dar­stel­ler an den Start gin­gen: Laga­vu­lin 14y 94-08 Daily Dram Under­co­ver N°1 – 53,1%, Bow­more 15y 95-10 MoS Ama­zing Casks – 56,4%, Port Char­lotte 08y 01-09 MoS Bour­bon Bar­rel No. 967 – 60,2%, Ard­beg 11y 91-02 Caden­head Bond Reserve – 62,2%, Caol Ila 25y 79-05 JWWW Cross Hill – 60,9% sowie Laphroaig 09y 00-09 Whisky-Fässle Haralds Choice – 59%. mehr...

Ardbeg Supernova – vier Abfüllungen im direkten Vergleich

Im Sep­tem­ber ist der neue Super­nova Com­mit­tee SN2014 Release her­aus­ge­kom­men. Der nach einer Stern­en­ex­plo­sion benannte Ard­beg Super­nova gab sein Debüt in 2009, eben­falls als Com­mit­tee Abfül­lung. Ob die aktu­elle Abfül­lung auch der Stern­en­ex­plo­sion des Ers­ten gleich kommt? Der direkte Ver­gleich wird es zei­gen. mehr...

House of Peers Finest Scotch Whisky – das große Vertikaltasting

Das House of Lords, auch House of Peers genannt, ist das Ober­haus des bri­ti­schen Par­la­ments und gleich­zei­tig Namens­ge­ber die­ser Whis­ky­marke. Der unab­hän­gige Abfül­ler Dou­glas Laing bzw. eine Unter­grup­pie­rung aus sei­nen Rei­hen ist für die­sen Blend ver­ant­wort­lich. Heute im direk­ten Ver­gleich gleich eine ganze Reihe House of Peers: ein alter Supreme XO Blend im Decan­ter, ein alter DeLuxe Blend sowie der 8yo, 12yo und 25yo in den bekann­ten dumpy brown bott­les. mehr...

The Whisky Show 2014 in London

Am 4. und 5. Okto­ber fand wie­der die all­jähr­li­che Whisky Show in Lon­don statt. Bereits zum sechs­ten Mal stellte TWE (The Whisky Exch­ange) um Suk­hin­der Singh das größte Whis­ky­fes­ti­val in Groß­bri­tan­nien auf die Beine und zog wie­der Besu­cher aus der gan­zen Welt in die bri­ti­sche Haupt­stadt. Einige Abfül­lun­gen anläss­lich der Show konn­ten wir pro­bie­ren, auch wenn wir nicht vor Ort waren. mehr...

Port Ellen - Annual Releases im direkten Vergleich (2): 2nd vs. 10th

Heute der nächste Teil unse­res gro­ßen PE Annual Releases-Vertikaltastings. Es ste­hen sich die Jah­res­ab­fül­lun­gen von 2002 und 2010 gegen­über. 24yo vs. 31yo – mal sehen, wer hier die Nase vorne hat. Vorab nur so viel: Es wird eine enge Kiste, die erst im Finish ent­schie­den wird! mehr...

Port Ellen – 4th und 5th Annual Release im direkten Vergleich

Es ist rela­tiv still gewor­den um Port Ellen. Außer der all­jähr­li­chen Annual Release Abfül­lung von Dia­geo kommt von ande­ren Abfül­lern wenig bis gar nichts Neues mehr auf den Markt. Sind die Lager­häu­ser leer oder hat Dia­geo viel­leicht selbst bei eini­gen unab­hän­gi­gen Abfül­lern Fäs­ser zurück­ge­kauft? Heute im Tas­ting die vierte und fünfte Jah­res­ab­fül­lung aus 2004 und 2005, zwei 25-jährige Kopf an Kopf. mehr...

Drei Whiskeys aus dem Bourbonfass von der grünen Insel

Iri­scher Whis­key ist zur­zeit sehr beliebt. Immer mehr unab­hän­gige Abfül­ler brin­gen iri­schen Malt bzw. Pot Still Whis­key auf den Markt. So auch Ram­seyer, The Stillman’s und Daily Dram. Dabei han­delt es sich über­wie­gend um lang­ge­reifte, preis­in­ten­sive Malts ohne Destil­le­rie­an­gabe. Bei Prei­sen von bis zu 300 Euro sollte die Qua­li­tät nichts zu wün­schen übrig las­sen. mehr...

Zwei rare Bowmore-Abfüllungen von Single Malts of Scotland & Signatory

Diese Malts von Bow­more sind im World Wide Web irgend­wie unter­ge­gan­gen. Man fin­det so gut wie nichts. Grund genug für uns, diese zu pro­bie­ren. Der erste ist ein 17yo aus dem Sherry Butt 885 für Shin­a­noya, also nur für den japa­ni­schen Markt bestimmt. Der andere ein 26yo aus dem Jahr 1975 vom unab­hän­gi­gen Abfül­ler Signatory. Erwar­tet uns viel­leicht eine posi­tive Über­ra­schung? mehr...

Cly­nelish und Brora – 1965er Corti Brothers vs. 1972er The Big Cat

Wie gut schmeckt Whisky mit einem Aus­ga­be­preis von 9.000 Euro? An die­sem herr­li­chen Spät­som­mer­tag soll jene Fla­sche aber nicht die ein­zige Attrak­tion blei­ben. Unser Tas­ting star­tet mit einem fabel­haf­ten Cly­nelish 27yo von Daily Dram Synch Elli aus 2009 und wird geadelt von einem der ältes­ten Cly­nelish aus dem Jahr 1965, der 21yo Dut­hie for Corti Bro­thers, Sacra­mento. Den krö­nen­den Abschluss bil­det der 1972er 40yo Brora „The Big Cat“ im Kris­tall­de­kan­ter. mehr...

Ardbeg Corryvreckan – Committee Release vs. Standard

Der Teu­fel steckt im Detail, so eine Redens­art. Wie wahr und wie tref­fend für unse­ren heu­ti­gen Ver­gleich. Gibt es wirk­lich Unter­schiede zum ers­ten Cor­ry­v­reckan, der Com­mit­tee Release und der heu­ti­gen Stan­dard­ab­fül­lung. Wir woll­ten es wis­sen… mehr...