Zwei VDP Rieslinge bei Lidl – wieder keine Schnäppchen

Im Online­shop von Lidl werden derzeit zwei 2017er Ries­ling Guts­weine von VDP-Betrieben ange­boten. Der Ries­ling trocken „Vom Saar­fels“ der Verei­nigten Hospi­tien in Trier wird bei dem Discounter für 9.99 Euro ange­boten – so teuer war ein Guts­wein der Stif­tung noch nie. Der normale 2017er Guts­wein der Hospi­tien kostet nämlich 7,50 Euro. Offenbar handelt es sich beim „Saar­fels“ um eine Sonder­ab­fül­lung. In der Wein­liste der Verei­nigten Hospi­tien taucht ein Wein dieses Namens nämlich nicht auf. Ob die Sonder­ab­fül­lung hoch­wer­tiger als der normale Guts­wein ist, läßt sich schwer sagen.

Der zweite VDP Guts­wein kommt von Prinz von Hessen aus dem Rheingau und kostet 8,99 Euro. Damit ist er bei Lidl genau 51 Cent billiger als im Weingut selbst, das ihn für 9,50 Euro anbietet. Ein Schnäpp­chen? Jein. Denn Land­graf Donatus und sein Gutleiter Dr. Clemens Kiefer haben die Lidl-Order zum Anlass genommen, in diesem Jahr einen ordent­li­chen Schluck aus der Pulle zu nehmen. Sprich: eine deut­liche Preis­er­hö­hung vorzu­nehmen. Bislang kostete der Guts­wein ab Weingut nur 8,90 Euro. Im Handel wird der 2016er verein­zelt sogar für 8,50 Euro ange­boten. Ange­sichts der Guts­wein­preise seiner noblen Nach­barn (alle über 10 Euro) und der ausge­zeich­neten Qualität des eigenen Produkts kann man die Preis­er­hö­hung aller­dings als gerecht­fer­tigt ansehen. Wer mit spitzem Blei­stift rechnet, wird – wenn er nicht gleich auf den besseren und billi­geren 2016er Jahr­gang umsteigt – aller­dings beim Weingut selbst bestellen. Ab 6 Flaschen zahlt er nämlich keine Fracht, während Lidl grund­sätz­lich 4,95 Euro Fracht­kosten berechnet. Hoch­wer­tige Marken­weine waren beim Discounter noch nie ein Schnäpp­chen.

 

 

Kommentar hinzufügen