Bordeaux passt zu vielen Speisen

Wein – Genussmittel und Medizin zugleich

Wein ist nicht nur ein Genuss­mittel. In mode­rater Menge getrunken, ist Wein auch Medizin. Fach­leute behaupten sogar, dass es gesünder ist, Wein zu trinken als absti­nent zu leben. 

Wein ist ein natür­li­ches Produkt, dessen Inhalts­stoffe der mensch­li­chen Gesund­heit förder­lich sind. Aller­dings gilt das nur, wenn eine tägliche Dosis nicht über­schritten wird. Ebenso wie Sie bei Sport­wetten lieber mit Bedacht auf bestimmte Sport­arten und Teams setzen, sollten Sie auch beim Konsum des Weines zur Förde­rung der Gesund­heit mit Sinn und Verstand vorgehen.

Wein besteht zu mehr als 80 Prozent aus Wasser. Zusätz­lich sind zahl­reiche Vitamine wie das wich­tige Vitamin C oder B6 im Wein enthalten. Doch diese Vitamine sind nur in geringen Mengen enthalten. Den wirk­li­chen Fokus sollte man auf die Phenole setzen, die sich in sehr hoher Konzen­tra­tion im Rotwein befinden. Phenole sind Gerb­stoffe, auch Tannin genannt. Sie stecken in den Schalen und in den Trau­ben­kernen und gehen von dort in den Wein über.

Phenole und Alkohol in Kombination

Phenole säubern die Arte­rien und verhin­dern, dass es dort zu Abla­ge­rungen kommt. Sie senken das gefähr­liche LDL-Cholesterin und wirken als Anti­oxi­dan­tien. Sie sorgen dafür, dass es zu keinen Arte­ri­en­ver­kal­kungen kommt. So wird das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko deut­lich redu­ziert. Auch verhin­dern sie Thrombose-Bildung. Blut­klumpen können nur sehr schwer entstehen.

Kein Risiko eingehen

„Viel hilft viel!“ wäre in diesem Fall aller­dings die das falsche Motto. Wer glaubt, die oben genannten Effekte durch hohen Rotwein­konsum beför­dern zu können, gefährdet seine Gesund­heit. Denn Wein enthält bekannt­lich Alkohol, und Alkohol, regel­mässig und in zu grossen Mengen konsu­miert, schä­digt die Leber. So kann der Konsum von mehr als einem oder maximal zwei Gläsern Wein am Tag zu ernst­haften Erkran­kungen beitragen, beson­ders bei Menschen, die durch Diabetes vorge­schä­digt sind. Mässi­gung ist das Wich­tige beim Wein­ge­nuss.

 

Kommentar hinzufügen