Laphroaig MoS for Feinschmecker vs. Monnier Sherry Wood for Members

Laphroaig Sherry Wood! Heute einmal in recht dunklem Gewand und von hervor­ste­chender Qualität. Zum einen der 24-jährige MoS für den Fein­schme­cker und zum anderen die Mitglie­der­ab­fül­lung von Monnier aus dem Jahre 2005. Beide Abfül­lungen kommen aus dem Sherry-Fass und sind auf 40 bzw. 271 Flaschen limi­tiert. Auf geht‘s …

Tasting Notes


Laphroaig 24y 90-14 MoS for Feinschmecker Sherry #FS007 40btl - 49,2%
Laphroaig 24y 90-14 MoS for Feinschmecker Sherry #FS007 40btl – 49,2%
93

Farbe: Rostrot / Amontillado-Sherry
Nase: Pflau­men­mar­me­lade, Orangen, Leder und Tabak, rauchiges Malz, torfige Erde, cremige Vanille und getoas­tete Sher­ry­fässer mit perfekt inte­grierten Eichen­holza­romen. Dazu gibt es ange­bra­tene, pfeff­rige Schin­ken­rinde, BBQ und braunen Rohr­zu­cker. Weiter geht’s mit Balsa­mico, Humidor, Holun­der­beeren, Jod, Sport­ban­dagen und medi­zi­ni­schen Noten, die alle in „einer“ genialen Nase zusam­men­ge­führt sind.
Geschmack: Weich, rund und harmonisch-würzig. Orangen, Likör, blaue Beeren, Pflaumen, Tabak und maritim-salzig. Noten von kara­mel­li­siertem, braunem Zucker sowie tonnen­weise Honig mit rauchigem Torf und medi­zi­ni­schen Noten. Zusammen  ergibt sich ein richtig süßes Gesamt­paket.
Finish: Mittel­lang bis lang – Holz setzt ein und durch­flutet die immer noch süßen BBQ-Honig-Noten. Immer torfiger, rauchiger und erdiger werdend. Die medi­zi­ni­schen Noten von Jod, Äther und Sport­ban­dagen kleben förm­lich am Gaumen.
Bemer­kung: Klasse Laphroaig, recht süß gehalten und somit mehr als  passend für die „Neuzeit“!
93 Punkte (Nase: 94 / Geschmack: 93 / Finish: 92)


Laphroaig 17y 87-05 Monnier Memberabfüllung Sherry Wood 271btl - 51,9%
Laphroaig 17y 87-05 Monnier Memberabfüllung Sherry Wood 271btl – 51,9%
93

Farbe: Bern­stein / Kupfer
Nase: Wagen­la­dungen voller Leder, Tabak, Erde, trockenem Papp­karton, düster und rauchig. Dazu kommen Kohle, Teer, Asphalt, Eisen und mine­ra­li­sche Aromen, die  unter­ge­ordnet mitlaufen. Getrock­neter Schinken, Teebeutel und gepresste Kräuter – alles in allem extrem ange­nehm, mit den Laphroaig-typischen medi­zi­ni­schen Noten versehen und ohne jegliche Süßstoffe auskom­mend.
Geschmack: Trocken-fruchtiger Sherry, dumpf unter­legt. Eine zarte Honig­süße keimt auf und wird von süßem, rauchigem Torf sowie Kohle, Leder, Jod, Äther, Asphalt, Asche, altem Papier und Noten von Grill­fleisch begleitet.
Finish: Lang – trocken-torfig und extrem rauchig unter­legt. Immer noch dunkel-fruchtiger Sherry mit Eichen­holz, süßem, torfigem Sud sowie einem medi­zi­ni­schen Touch von Jod und dumpfem Leder.
Bemer­kung: Absolut „old school“! Was für ein Gesamt­paket!
93 Punkte (Nase: 93 / Geschmack: 94 / Finish: 93)


Kommentar hinzufügen