Ein frohes neues Jahr, beginnend mit sehr altem Whisk(e)y!

Jan 062017

1863! Man befin­det sich mit­ten im ame­ri­ka­ni­schen Bür­ger­krieg, die Kon­zes­sio­nen für den Bau der ers­ten Ost-West-(Zug-)Verbindung von Küste zu Küste wurde soeben ver­ge­ben, und in Phil­adel­phia wird in der Han­nis Distil­lery ein Rye-Whiskey her­ge­stellt. Dazu ein Cana­dian Rye von Goo­der­ham & Worts aus dem Jahr 1889 sowie ein 1926er Ard­more Sin­gle Malt „Teacher’s Direc­tor  X-mas Bott­ling“ – und schon ist unser Neujahrs-Tasting mit den ältes­ten Whis­kys, die wir bis dato pro­bie­ren durf­ten, kom­plett. Lasst euch überraschen!

Henry S. Han­nis grün­dete sein Unter­neh­men in den 1850er Jah­ren in Phil­adel­phia und spä­ter auch in West Vir­gina. Nach einem ver­hee­ren­den Brand 1869 und nach dem spä­te­ren Tod sei­ner Frau bekam er geis­tige Pro­bleme und starb 1886 in einer Anstalt. Die Söhne führ­ten die Geschäfte noch bis zur Pro­hi­bi­tion (lan­des­wei­tes Ver­bot der Her­stel­lung, des Ver­kaufs und Trans­ports von Alko­hol, 1920-1933) weiter.

Hannisville-Destillat aus dem Jahr 1863

Hannisville-Destillat aus dem Jahr 1863

Unser Hannisville-Destillat, von dem man aus­geht, dass es aus dem Jahr 1863 stammt, wurde 1913 aus dem Fass in soge­nannte Car­boys oder Bal­lons gefüllt (hier erfahrt ihr mehr dar­über) und war ab die­sem Zeit­punkt in pri­va­tem Besitz. The Auld Alli­ance in Sin­g­a­pore hatte das Glück, 2015 in Besitz von einem der Bal­lons zu kom­men und die­sen in 24 Fla­schen abzu­fül­len. Der Whisky ist nur in der Bar per Glas erhält­lich. Mit dem bes­tem Dank an diese groß­ar­tige Bar, dem Besit­zer Emma­nuel Dron und der Mana­ge­rin Nata­sha Neo.

Goo­der­ham & Worts erbau­ten ab 1832 auf einem Gelände in Toronto eine Bren­ne­rei, die Ende der 1860er Jah­ren mit einem Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men von circa acht Mil­lio­nen Liter zur größ­ten Destil­lery der Welt auf­stieg. Nach rück­läu­fi­gem Absatz Ende des 20. Jahr­hun­derts wurde das Unter­neh­men 1987 an Allied Domecq ver­kauft und drei Jahre spä­ter geschlos­sen.  Um einem Ver­fall vor­zu­beu­gen kaufte die City­cape Hodings Inc. das Gelände um ein Kul­tur­zen­trum dar­aus zu schaffen.

Heute sind die 44, unter Denk­mal­schutz ste­hen­den, Back­stein­ge­bäude der vik­to­ria­ni­schen Zeit auf dem etwa fünf Hektar gro­ßen Gelände restau­riert und in eine Fuß­gän­ger­zone umge­stal­tet. Seit 2003 wird der Distil­lery District, so die offi­zi­elle Bezeich­nung, als Vergnügungs- und Unter­hal­tungs­zen­trum genutzt. Die beson­dere Atmo­sphäre diente in zahl­rei­chen Film- und Fern­seh­pro­duk­tio­nen als Dreh­ort und wird eben­falls zur Aus­tra­gung von Jazz-Festivals genutzt.

Gooderham & Worts Rye Whiskey, destilliert zwischen 1889 und 1902

Goo­der­ham & Worts Rye Whis­key, destil­liert zwi­schen 1889 und 1902

Unser Goo­der­ham & Worts ent­hält Rye Whis­key der zwi­schen 1889 und 1902 destil­liert und 1923 abge­füllt wurde. Das Alter ist auf dem Label mit „…and the aver­age age to be over 26 years“ ange­ge­ben. Mit bes­tem Dank an Finest Whisky in Ber­lin, Besit­zer Uwe Wag­mül­ler und Mar­cus „whis­ky­cuse“ Weber.

Die Ardmore-Brennerei wurde im Jahr 1898 gegrün­det, ebenso wie der Blend-Brandname des Grün­ders, der Teacher’s High­land Cream. Es gibt sehr wenige Sin­gle Malt Original-Abfüllungen, die Destil­late wur­den alle in der Blend­in­dus­trie ver­mark­tet. Nach­dem Teacher & Sons 1960 die Glendronach-Brennerei auf­kauf­ten, wurde 1962 auch eine neue Blend- und Abfüll­halle in Glas­gow auf­ge­baut. Die Ardmore-Brennerei und der Teacher’s Brand­name wur­den mehr­fach ver­kauft, bevor sie 2014 der Beam-Suntory-Konzern übernahm.

Der heu­tige Ard­more Sin­gle Malt wurde 1926 destil­liert und vom Teacher’s Direk­tor 1950 als Weih­nacht­ab­fül­lung nur an Freunde und Fami­lie ver­teilt – ledig­lich zwölf Fla­schen gab es davon.


Alle Tas­ting Notes auf Seite 2.



 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)