Echte Weinfans wissen: Wein ist gesund

Wein und Gesund­heit ist ein Dauer­thema. Warum eigent­lich? Es ist völlig unstrittig, dass mode­rater Wein­konsum ebenso gesund wie über­mä­ßiger Wein­konsum schäd­lich ist.

Das Schöne am Wein  ist, dass man ihn genießen kann, ohne alles über ihn zu wissen. Qualität lässt sich eben auch schme­cken. Selbst Menschen, die keinen Schimmer von Wein haben, die nicht wissen, wo er herkommt, wer ihn erzeugt hat, warum er im Holz­fass oder im Stahl­tank ausge­baut wurde, können ihn relaxt genießen. Zum Essen, oder auch solo.

Auch der Darm dankt es dem Weintrinker

Das tägliche Gläschen Wein ...
Das tägliche Gläs­chen Wein …

Erfah­rene Wein­trinker wissen natür­lich, warum ein Wein beson­ders gut schmeckt und welche Aromen sich in ihm verbergen. Sie wissen auch, dass es gute Gründe gibt, regel­mäßig Wein zu trinken – gesund­heit­liche und psycho­lo­gi­sche.  Ein Glas Wein nach einem stres­sigen Arbeitstag – das ist genau das Rich­tige für die Seele. Und man braucht kein opulentes Mahl am Abend, es reicht manchmal ein Stück Brot oder ein Stück Käse. Natür­lich, Wein hat auch Kalo­rien. Es sind aber weit weniger als feste Nahrung. In dem Buch „Darm mit Charme“ von Giulia Enders wird mit viel Witz und Wissen darüber berichtet, wie wichtig die Verdauung für uns ist. Viele vergessen, dass wir nicht nur Vitamine und Mine­ra­lien oder Anti­oxi­dan­tien für unseren Körper benö­tigen, sondern vor allem einen stress­freien Darm. Diese Tatsache ist oft so logisch und simpel, dass sie einfach gerne vergessen wird oder in den Hinter­grund gelangt. Die Autorin dieses Buches erwähnt, dass das eine Glas am Abend wahre Wunder wirkt für unsere Verdauung, da der Mensch sich entspannt, der Sympa­thikus und Para­sym­pa­thikus in den Einklang gebracht werden. Viele trinken ihr Glas Wein auch gerne, weil sie dann besser schlafen. Ein gesunder Darm ist selten ein gestresster Darm.

Auch Veganer und Vegetarier trinken gerne Wein

Ob auch Workaho­lics wie Martin Sorrell, der Gründer der wohl erfolg­reichsten Marke­ting­hol­ding, der nach eigenen Aussagen nie zur Ruhe kommt und 24 Stunden am Tag im Beruf ist, sich bei einem Glas Wein entspannt, wissen wir nicht. Aber auch der normal arbei­tende Mensch, der jeden Morgen mit einem Lächeln im Gesicht im Büro erscheint, braucht irgend­wann Ruhe und Entspan­nung. Wein hilft beim Relaxen. Und guter Wein trägt zur Gesund­heit bei.

Guter Wein trägt zur Gesundheit bei
Guter Wein trägt zur Gesund­heit bei

Denn Wein ist nicht nur ein Genuss­mittel, sondern auch ein Lebens­mittel mit vielen Vitaminen, Mine­ra­lien, Spuren­ele­menten. Auch Vege­ta­rier und Veganer trinken Wein und sind, wie viele Manager, Büro­ar­beiter, Verkäufer, ja sogar der berühmte vegetarisch-lebende Profi-Pokerspieler Daniel Negreanu, über­zeugt, dass beruf­li­cher Erfolg in Verbin­dung mit der rich­tigen Ernäh­rung und der rich­tigen Balance besser läuft.

Nicht nur der Darm, auch das Herz dankt es ihnen übri­gens. In Maßen genossen, stärkt Wein nämlich die Blut­zir­ku­la­tion im Körper, beson­ders in den Koronar­ge­fäßen des Herzens. Fazit: Ein Glas oder zwei am Tag sind gesund – vermut­lich sogar gesünder als gar kein Wein, wie viele wissen­schaft­liche Studien nahe­legen.

Eine Antwort zu „Echte Weinfans wissen: Wein ist gesund“

  1. Als Wein­trinker unter­stütze ich natür­lich die Meinung, dass Wein gesund ist. Alles mit Maß u. Ziel. Siehe dazu auch unter: https://www.rotwein-weisswein.at/gesundheitsfordernde-molekule-im-rotwein.html

Kommentar hinzufügen