Besitzer von Arsenal London kauft Top-Domaine im Burgund

Der ameri­ka­ni­sche Milli­ardär Stanley Kroenke, Besitzer des Fuss­ball­clubs Arsenal London, hat die Mehr­heit an der berühmten burgun­di­schen Domaine Bonneau du Martray erworben. Das berichtet die Pariser Tages­zei­tung Les Echos. Die Domaine besitzt 11 Hektar Wein­berge in Pernand-Vergelesses und produ­ziert nur zwei Weine: einen Corton Grand Cru einen Corton-Charlemagne Grand Cru. Der Ameri­kaner, dem auch das kali­for­ni­sche Spit­zen­weingut Screa­ming Eagle gehört, wird mit dem Satz zitiert: „Ein Terroir wie in Burgund exis­tiert sonst nirgendwo auf der Welt.“

Die Weine von Bonneau du Martray geniessen in der Fach­welt hohes Ansehen. Königin Elisa­beth II. liess sie 2006 auf ihrer privaten Geburts­party den Gästen servieren. Ausserdem ist Bonneau du Martray ein Pionier der Biody­namie im Burgund. Über den Preis der Trans­ak­tion wird Stil­schweigen gewahrt. Ein Hektar Wein­berg wird im Burgund derzeit mit durch­schnitt­lich 4 Millionen Dollar bewertet.

Verkäufer ist die Familie Le Bault de la Mori­n­ière, die die Domaine seit zwei Jahr­hun­derten besitzt. Es wird vermutet, dass die hohen Erbschafts­steuern, die in Frank­reich für den Über­gang von einer Gene­ra­tion zur nächsten gelten, die Familie zum Verkauf gezwungen hat. Mangels gegen­tei­liger Infor­ma­tionen gehen Fach­leute davon aus, dass Jean-Charles Le Bault de la Mori­n­ière weiterhin die Verant­wor­tung für die Weine tragen wird.

Stanley Kroenke, 69, ist einer der reichsten Männer der Welt. Auf der Forbes-Liste der 400 Top-Verdiener liegt er mit einem Vermögen von 7,4 Milli­arden Dollar auf Platz 58. Neben dem Fuss­ball­club Arsenal London besitzt er ausserdem den Basket­ball­club Denver Nuggets und den Eisho­ckey­club Colo­rado Avalanche.

Kommentar hinzufügen