10yo Single Malt – Glen Grant Giovinetti vs. Glenmorangie’s 1st Generation

Heute stehen zwei alte Abfül­lungen aus dem Hause Glen­mo­rangie und Glen Grant in den Start­lö­chern. Der Glen­mo­rangie kommt aus der ersten Gene­ra­tion des Zehn­jäh­rigen und wurde noch mit 70 Proof abge­füllt. Der Glen Grant hingegen, mit 43% aus der alten Vier­kant­fla­sche, sollte ihm in nichts nach­stehen. Hier unsere Notes…

Tasting Notes


Glenmorangie 10y ~1970 Highland Malt 70°Proof - 26 ²/³ fl.ozs. SC357 1.Ed. - 40%
Glenmorangie 10y ~1970 Highland Malt 70°Proof – 26 ²/³ fl.ozs. SC357 1.Ed. – 40%
83

Farbe: Mais­gelb
Nase: Honig, Kara­mell, Stroh, rauchiges Malz. Dazu leicht verwäs­serte Zitrone und alter Papp­karton – das war’s.
Geschmack: Weich-rund-dünn, zart parfü­miert und mit wenig Würze. Wieder verwäs­serte, leicht holzige Frucht­mus­noten. Herbe Kräuter und Vanille mit Seifen­an­klängen.
Finish: Eher kurz – nach Abklingen der etwas unschönen Noten bleiben süßer Honig und gezu­ckerte Frucht­noten zurück. Mit Leder und faden Teearomen unter­legt.
83 Punkte (Nase: 84 / Geschmack: 80 / Finish: 84)


Glen Grand 10y ~1970er Giovinetti, square bottle short neck white cap 75cl - 43%
Glen Grant 10y ~1970er Giovinetti, square bottle short neck white cap 75cl – 43%
91

Farbe: Altes Gold
Nase: Rauchiges Malz, Kara­mell, Wild­honig und Teearomen von Fenchel und  Hage­butte. Die komplette Nase so gut wie würz­frei. Nach längerem Atmen entwi­ckeln sich Aromen von Leder, Pappe und florale Anklänge.
Geschmack: Cremig-dick und mit wuch­tigen, dumpfen Leder- und Kräu­ter­noten (Bohnen­kraut). Die Würze zeigt sich nun mit prickelndem Salz, Pfeffer, Muskat, Mandeln sowie etwas Lakritze und Espres­so­noten. Zum Finish hin mit Pfef­fer­minze und etwas Grape­fruit.
Finish: Lang! Tee-Noten und immer trockener und leder­be­haf­teter werdend. Die Süße ist zurück, obwohl fade schwarze Teearomen das Finish domi­nieren. Ohne Fehlton und so gut wie kein Holz­ein­fluss.
91 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 92 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen