Saft Artikelbild

Und es geht doch: alkoholfreier Wein in Winzerqualität

Wer keinen Alkohol trinken darf, muss auf Trink­ge­nuss nicht verzichten. Jetzt gibt es Winz­er­weine in guter Qualität ohne Alkohol. Dazu alko­hol­freien Winzer­sekt. Wer es noch fruch­tiger mag, greift zu alko­hol­freien fein­herben Säften oder Frucht-Secco. Genießen ohne Prozente ist möglich.

Wer keinen Alkohol trinken darf, muss auf Trink­ge­nuss nicht verzichten. Jetzt gibt es Winz­er­weine in guter Qualität ohne Alkohol. Dazu alko­hol­freien Winzer­sekt. Wer es noch fruch­tiger mag, greift zu alko­hol­freien fein­herben Säften oder Frucht-Secco. Genießen ohne Prozente ist möglich.

Mehr als Saft – Raureif, Secco und Co
Mehr als Saft – Raureif, Secco und Co

Zu einem richtig guten Essen gehört er einfach dazu – der passende Wein. Es kann jedoch Gründe geben, warum man lieber auf Alkohol verzichtet: die Einnahme von Medi­ka­menten, die Fasten­zeit oder einfach nur die Tatsache, dass man noch mit dem Auto nach Hause fahren muss. Zum Glück ist in solchen Fällen nicht mehr nur Wasser ange­sagt: Es gibt zahl­reiche schmack­hafte alko­hol­freie Alter­na­tiven zu herkömm­li­chen Sekt und Wein.

Kein Alkohol, viel Geschmack – alkoholfreier Wein

Alko­hol­freier Wein hat heute Winzer-Qualität – bei deut­lich gerin­gerer Kalo­ri­en­zahl. Es gibt trockene, fein­fruch­tige und lieb­liche Abfül­lungen – erhält­lich sind Weiß-, Rosé- und Rotweine. Grund­sätz­lich kann allen Wein­sorten der Alkohol entzogen werden. Herkömm­li­chem Wein geschmack­lich beson­ders nah kommen Produkte, die per Vaku­um­ver­fahren vom Alkohol befreit wurden. Im Vakuum verdampft der Alkohol bereits bei 27 Grad statt wie sonst bei 78 Grad – die geringe Tempe­ratur schont das spezi­fi­sche Weina­roma. Das Prädikat „alko­hol­frei“ bedeutet übri­gens nicht unbe­dingt, dass in dem Getränk über­haupt kein Alkohol steckt! Als alko­hol­frei dürfen sich Getränke und Lebens­mittel mit einem Alko­hol­ge­halt von unter 0,5 Prozent bezeichnen.

Gute Geschmacksnoten – alkoholfreier Sekt

Er prickelt, beschwingt und schmeckt wunderbar fruchtig: Alko­hol­freier Sekt schneidet sogar bei vielen Somme­liers geschmack­lich gut ab. Eine wich­tige Rolle spielt die Kohlen­säure, die anstelle des Alko­hols den Effekt eines Kata­ly­sa­tors über­nimmt. Dadurch bleiben die Aromen besser erhalten. Mit dem jugend­freien Schaum­wein lassen sich fast alle Cock­tails mixen – auch in der Bowle macht er sich hervor­ra­gend.

Mehr als Saft – Raureif, Secco und Co

Ein neuer alko­hol­freier Spei­se­be­gleiter kommt aus Öster­reich: Raureif ist ein fein­herbes Getränk aus Wasser, Vogel­beeren, dem Trau­ben­saft Verjus sowie Aronia- und Holun­der­beeren. Etwa ein Jahr lang hat sein erst 23-jähriger Erfinder an der Rezeptur gear­beitet – das Getränk soll über­wie­gend in der Gastro­nomie serviert werden.

Eben­falls stark im Kommen und eine köst­liche Alter­na­tive zu Wein ist der Frucht-Secco. Er bietet prickelnde Geschmacks­er­leb­nisse aus verschie­densten Früchten, macht auch anspruchs­volle Obst­saft­lieb­haber glück­lich und schmeckt beson­ders gut bei einer Trink­tem­pe­ratur von 8 bis 10 Grad.

Kommentar hinzufügen