Donnafugata trauert: Ciao Giacomo!

Giacomo Rallo ist tot. Der Gründer des sizi­lia­ni­schen Fami­li­en­wein­guts Donn­a­fu­gata ist am Montag dieser Woche an einem Herz­in­farkt gestorben. Er wurde 79 Jahre alt.

Rallo ist einer der ganz großen Pioniere des modernen sizi­lia­ni­schen Wein­baus. Er erkannte schon vor 35 Jahren, dass die Epoche des Marsala vorbei ist und zog daraus die Konse­quenzen. Er verkaufte das fami­li­en­ei­gene Weingut Rallo, das vor allem für seinen Marsala berühmt war, und erwarb mit dem Erlös neues Land, das er mit autochthon-sizilianischen Rebsorten sowie Char­donnay und Cabernet Sauvi­gnon bestockte. 1983 grün­dete er dann Donn­a­fu­gata. Das Weingut (mit Keller in Marsala und Wein­bergen bei Cont­essa Entel­lina) erzeugt seitdem ausschließ­lich trockene, nicht alko­hol­ver­stärkte Weine, die von Anfang an hohe und höchste Repu­ta­tion genossen. Am berühm­testen ist die rote Spit­zen­cuvée Mille e una notte (1001 Nacht), die zu 90 Prozent aus Nero d’Avola besteht.

Wenig später erwarb er auf windum­tosten Mittelmeer-Insel Pantel­leria terras­siertes Rebland, das mit der alten Sorte Zibibbo bestockt war (auch als Muscat d’Alexandrie bekannt). Sein Ziel: aus dieser Sorte hoch­wer­tige trockene und süße Weine zu erzeugen. Donn­a­fu­gatas Ben Ryé gilt heute als heraus­ra­gender südita­lie­ni­scher Süßwein und als einer der besten Dessert­weine ganz Italiens.

Daneben war Giacomo Rallo Präsi­dent des italie­ni­schen Wein­bau­ver­bandes Unione Italiana Vini und Mitgründer der Asso­vi­ni­si­cilia (einer Orga­ni­sa­tion der 60 führenden Wein­güter der Region). In den letzten Jahren hat er sich massiv einge­setzt für die Grün­dung einer gesamt­si­zi­lia­ni­schen Appel­la­tion Sicilia DOC, die dann 2015 auch in Kraft getreten ist.

Rallo hinter­läßt seine Frau Gabriela sowie die Tochter José und den Sohn Antonio, die schon vor längerer Zeit die Leitung des Wein­guts über­nommen haben.

 

Kommentar hinzufügen