Tomintoul 1966 JW Old Train Line und Glenfiddich 1972 Cadenhead Bond Reserve

Tomin­toul, eine der höchst­ge­le­genen schot­ti­schen Whisky-Destillerien, wurde erst 1964 gegründet. Zu dieser Zeit war Glen­fid­dich, eine der größten und bekann­testen Bren­ne­reien (immer noch im Fami­li­en­be­sitz), schon fast ein Jahr­hun­dert aktiv. Heute haben wir mit dem 1966er Old Train Line und der 1972er Bond Reserve zwei Vertreter am Start, die den jewei­ligen Destillen-Charakter ehrwürdig wider­spie­geln.

Tomin­toul, eine der höchst­ge­le­genen schot­ti­schen Whisky-Destillerien, wurde erst 1964 gegründet. Zu dieser Zeit war Glen­fid­dich, eine der größten und bekann­testen Bren­ne­reien (immer noch im Fami­li­en­be­sitz), schon fast ein Jahr­hun­dert aktiv. Heute haben wir mit dem 1966er Old Train Line und der 1972er Bond Reserve zwei Vertreter am Start, die den jewei­ligen Destillen-Charakter ehrwürdig wider­spie­geln.


Tasing Notes


Tomintoul 44y 66-10 JWWW Old Train Line dark sherry #5261 258btl - 49,1%Tomintoul 44y 66-10 JWWW Old Train Line dark sherry #5261 258btl – 49,1%
92

Farbe: Madeira – Oloroso
Nase: Dunkle und über­reife Kirschen, Leder, Pappe, Tabak, Balsa­mico, rote Paprika, Kara­mell, Malz, Honig und eine geniale, nicht zu fordernde, frische Würze. Feiner Kirsch­likör, leicht säuer­lich kombi­niert mit salziger Zitrone und Spuren von Rosinen. Ohhh ja…
Geschmack: Weich, voll­mundig und kraft­voll. Eine volle Ladung Tabak mit scharfer Würze. Holz, dunkle Früchte, Leder, frischer Pfef­fer­minz und immer wieder diese Unmengen an Salz. Im Hinter­grund liegt wohl­wol­lend ein Hauch eines guten Trau­ben­tres­ters im Eichen­fass.
Finish: Lang – holzig, scharf und frisch. Die Würze steht wie eine Wand, auch hier im Finish. Die Frucht­noten klingen etwas ab, jedoch bleiben die Süße und die holzige Frische größ­ten­teils bis zum Ende erhalten.
92 Punkte (Nase: 93 / Geschmack: 93 / Finish: 91)


Glenfiddich 32y 72-05 Cadenhead Bond Reserve 168btl - 46,9%Glenfiddich 32y 72-05 Cadenhead Bond Reserve 168btl – 46,9%
90

Farbe: Gold
Nase: Zu Beginn eher etwas zurück­hal­tend mit dezenten Aromen von Pfir­sich, Mira­belle, Mango, Papaya und Honig­me­lone. Eine feine Würze mit vorherr­schender Pfef­fer­note umgibt die Frucht­kom­po­nenten.
Geschmack: Leicht cremig und nun mit voller Würze. Süßer Honig mit viel Frucht sowie Kräu­tern, Minze, weißer Scho­ko­lade und inten­siver werdendem Eichen­holz.
Finish: Recht lang – fruchtig-herb und mit süßer Scho­ko­lade und Honig. Die Kräuter und das Holz sind eben­falls bis zum Ende mit von der Partie.
Bemer­kung: Die kräu­ter­be­haf­tete Frische startet in der zweiten Hälfte des Geschmacks und bleibt bis zum Schluss erhalten.
90 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen