Stuart Pigott heuert bei James Suckling an

Seit 1. September 2016 schreibt Stuart Pigott, der wohl beste Riesling-Kenner der Welt, für die Website von James Suck­ling www.jamessuckling.com. Er ist dort für die Bericht­erstat­tung über Deutsch­land, Öster­reich und die Weine der Ostküste der Verei­nigten Staaten zuständig, wird aber nach eigener Aussage auch über andere Themen schreiben. Suck­ling und Pigott kennen sich aus früheren Tagen, als der in der Toskana und in Hong­kong lebende Ameri­kaner noch Senior Editor beim Wine Spec­tator war. Damals schrieb auch Pigott für die ameri­ka­ni­sche Wein-Lifestyle-Zeitschrift.

Den Anfang macht Pigott, der heute zwischen New York und Berlin pendelt und eine wöchent­liche Wein­ko­lumne in der Frank­furter Allge­meine Sonn­tags­zei­tung hat, mit einem Bericht über die 2015er Grossen Gewächse  von der Mosel und der Nahe. Der Bericht ist kosten­frei zu lesen, seine Beur­tei­lungen und Bewer­tungen der einzelnen Weine sind hingegen – wie alle Premium-Inhalte dieser Website – durch eine pay wall geschützt und damit nur zahlenden Kunden zugäng­lich. Der Jahres­bei­trag für die Suckling-Website beträgt 143,88 US$ und ist damit deut­lich teuer als die subscrip­tion rate von Robert Parker’s The Wine Advo­cate. Die Suckling-Website hat vor allem in Asien zahl­reiche Abon­nenten.

Kommentar hinzufügen