Margrit Mondavi mit 91 gestorben

Margrit Biever Mondavi, die Ehefrau des 2008 verstor­benen Robert Mondavi, ist letzte Woche einem schweren Krebs­leiden erlegen. Sie wurde 91 Jahre alt.

Die gebür­tige Schwei­zerin, die nach dem Zweiten Welt­krieg in die USA ausge­wan­dert war, war mehr als nur die Ehefrau des kali­for­ni­schen Wein­pio­niers (den sie 1980 in zweiter Ehe gehei­ratet hatte). Sie verstand es meis­ter­haft, Kuli­narik und Kunst, ihre beiden Fach­ge­biete, mit dem Wein zu verbinden. 1967 trat sie in die Robert Mondavo Winery ein und brachte es bis zum Vice Presi­dent of Cultural Affairs (was sie bis zum Tode ihres Mannes blieb, auch nachdem das Weingut an Constel­la­tion Brands verkauft worden war) und war maßgeb­lich am inter­na­tio­nalen Aufstieg des Wein­guts betei­ligt. Sie orga­ni­sierte Koch­kurse und Kunst­aus­stel­lungen, veran­stal­tete Konzerte mit Ella Fitz­ge­rald, Harry Bela­fonte und anderen Stars der US-amerikanischen Musik­szene. Sie grün­dete zusammen mit „Bob“, ihrem Mann, das COPIA, das Robert Mondavi Insti­tute for Wine & Food Science in Napa. Sie war Grün­dungs­mit­glied des American Center for Wine, Food and the Arts. Vor allem aber war sie die wich­tigste Ratge­berin für ihren Mann und trug alle Entschei­dungen mit, die er traf.

Mit Margrit Biever Mondavi ist der letzte Reprä­sen­tant der Gründer-Generation der Mondavis abge­treten. Roberts Bruder Peter, Gründer der Charles Krug Winery, war Anfang des Jahres gestorben.

Eine Antwort zu „Margrit Mondavi mit 91 gestorben“

  1. Ist das wirlich nötig hier die Ehefrau eines ameri­ka­ni­schen Wein­mo­guls zu ehren. Nichts gegen Frau Mondavi. Ich habe keine große Erfah­rung mit Mondavi Weinen, aber die paar die ich hatte waren alle zu alko­ho­lisch und marme­ladig. Aber eine Würdi­gung für Charles Rous­seau, Domaine Armand Rous­seau, oder Wolfram Siebeck halte ich für erheb­lich inter­es­santer..

Kommentar hinzufügen