Gunderloch trauert: Fritz Hasselbach✝

Nächster promi­nenter Todes­fall unter deut­schen Spit­zen­win­zern: Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Fritz Hassel­bach vom Weingut Gunder­loch in Nacken­heim am Dienstag einem Haut­krebs­leiden erlegen. Er wurde 70 Jahre alt.

Nach der Heirat war Hassel­bach 1979 in das Weingut der Familie seiner Frau Agnes einge­stiegen und hatte 1986 dessen Leitung über­nommen. In den folgenden drei Jahr­zehnten stieg Gunder­loch zu einem Top-Erzeuger in Rhein­hessen auf. Legendär waren (und sind) die Beeren- und Trocken­bee­ren­aus­lesen, die bei der inter­na­tio­nalen Presse mehr­fach 100 Punkte erhielten. Aber auch der fein­herbe Ries­ling Jean-Baptiste erfreute sich vor allem in den USA grosser Belieb­heit.

Seit einigen Jahren haben die Hassel­bachs die Leitung des Wein­guts in die Hände von Sohn Johannes, 37, gelegt. Er legt den Schwer­punkt verstärkt auf trockene Weine. Mit dem Eingangs-Riesling „Als wärs ein Stück von mir“ legte er sein Meis­ter­stück vor. Gunder­lochs Grosses Gewächs vom Rothen­berg gehört nach wie vor zu den über­ra­genden Ries­lingen der Rhein­front.

Hassel­bachs Tochter Stefanie hat eben­falls Önologie studiert und ist mit dem Öster­rei­cher Alwin Jurtschitsch in Langen­lois verhei­ratet. Beide erzeugen im Kamptal heraus­ra­gende Grüne Velt­liner und Ries­linge auf biody­na­mi­scher Basis.

Kommentar hinzufügen