Deutscher Wein: nur 46 Prozent trocken

Die letzte Quali­täts­wein­prü­fung hat ergeben, dass nur 46 Prozent aller deut­schen Quali­täts­weine trocken sind. Gegen­über 2014 ist das zwar eine Stei­ge­rung von zwei Prozent, im Vergleich zu 2005 sogar von neun Prozent. Aber kein anderes euro­päi­sches Land weist einen derart hohen Anteil an rest­süßen Weinen auf. Die halb­tro­ckenen Weine machten im vergan­genen Jahr 23 Prozent aus (seit zehn Jahren relativ stabil).

Die Gesamt­menge des als Quali­täts­wein dekla­rierten Wein­vo­lu­mens liegt in Deutsch­land bei rund 90 Prozent. Der verblei­bende Anteil wird beispiels­weise als Land­wein vermarktet oder für die Sekt­be­rei­tung verwendet. Die Quali­täts­weine unter­teilen sich in 59 Prozent Weiß-, 30 Prozent Rot- und 11 Prozent Roséwein.

 

Kommentar hinzufügen