Blends – Old Blends und Pure Malt

Gute alte Blends auf dem heutigen Whis­ky­markt zu finden, gestaltet sich mitt­ler­weile fast so schwierig wie bei den Single Malts. Das es in den Nachkriegs-Jahrzehnten auch hier tolle Abfül­lungen gab, wissen wir: Sie zu finden, vor allem die bezahl­baren Unbe­kannten, ist recht schwierig. Heute im Vergleich zwei rare Vertreter aus den 1950ern.

Gute alte Blends auf dem heutigen Whis­ky­markt zu finden, gestaltet sich mitt­ler­weile fast so schwierig wie bei den Single Malts. Das es in den Nachkriegs-Jahrzehnten auch hier tolle Abfül­lungen gab, wissen wir: Sie zu finden, vor allem die bezahl­baren Unbe­kannten, ist recht schwierig. Heute im Vergleich zwei rare Vertreter aus den 1950ern.


Tasting Notes


Usquaebach 15y ~1950er OB Pure Malt Oak cask - 43%Usquaebach 15y ~1950er OB Pure Malt Oak cask – 43%
87

Farbe: Gold
Nase: Altes Sher­ry­fass mit leicht unschönen Noten von Kleber, aber auch einer ange­nehmen Maggie-Würze. Jetzt kommt Leder und viel Kara­mell dazu, was mit süßem Honig abge­rundet wird.
Geschmack: Runder und voller Geschmack von altem Sherry, eine schöne, salzige Würze mit Kräu­ter­noten, Malz und Kara­mell sowie Honig und einer leichten Zucker­süße. Die Zunge wird leicht klebrig.
Finish: Mittel­lang – würzig mit aufkom­mendem Holz­ein­schlag. Der Abgang ist mit vielen Kräu­tern unter­legt. Dazu zart-bittere Mandel-Mokka-Aromen. Immer trockener und süßer werdend. Die kleb­rige Zunge bleibt!
87 Punkte (Nase: 85 / Geschmack: 88 / Finish: 87)


William Peel 32y 1952 OB Scotch Blend - 43%William Peel 32y 1952 OB Scotch Blend – 43%
87

Farbe: Altes Gold
Nase: Fruch­tige Marme­lade, Jam, Zitro­nen­ex­trakt, Kakao, Scho­ko­lade, frische Minze, etwas Honig und eine dumpfe Würze. Aber auch Leder, Pappe, etwas stau­bige, alte Bücher und trockenes Holz. Stel­len­weise etwas fad, aber dann auch wieder frisch mit prickelndem Salz und Minze.
Geschmack: Dünne, fili­grane Struktur mit unter­legter Parfum­note. Aufbau­ende Noten von Scho­ko­lade, herben Kräu­tern, würzigem Salz und etwas Pfeffer. Getrock­nete Früchte, Leder, Holz und wieder dieses „Verstaubte“.
Finish: Mittel­lang und jetzt auch parfum­frei. Trockene Noten von Holz, Kakao, Leder, Pappe und etwas Honig bleiben auf der Zunge zurück. Keine Frische bzw. Frucht mehr vorhanden!
Bemer­kung: Wenn zu Beginn des Geschmacks nur nicht diese Parfum­note wäre!
87 Punkte (Nase: 89 / Geschmack: 84 / Finish: 88)


Kommentar hinzufügen