Weinreise Artikelbild

Auf der Spur der edelsten Weine Deutschlands

Wein­reisen erfreuen sich immer größerer Beliebt­heit. Grund genug, zwei der schönsten und besten Anbau­ge­biete Deutsch­lands kennen­zu­lernen: Mosel und Franken.

Wein­reisen erfreuen sich immer größerer Beliebt­heit. Grund genug, zwei der schönsten und besten Anbau­ge­biete Deutsch­lands kennen­zu­lernen: Mosel und Franken.

Ein guter Wein schmeckt immer und überall. Dennoch hat es einen beson­deren Reiz, den Reben­saft da zu verkosten, wo er herkommt. Man lernt so nicht nur den Wein, sondern auch die kultu­rellen Beson­der­heiten seines Ursprungs­ge­biets kennen.

Deutschlands ältestes Weinbaugebiet: Die Mosel

Weinberge an der Mosel
Wein­berge an der Mosel ©Uber images/Shutterstock

An den Steil­hängen der Mosel haben schon die Römer Wein ange­baut. Bis heute erfreuen sich die Ries­linge von der Mosel welt­weit höchster Wert­schät­zung. Wer in die Heimat dieser erle­senen Weine reist, findet dort nicht nur fast 9000 Hektar Rebfläche vor, die sich 3600 Winzer teilen, sondern auch kultu­relle High­lights.

Hier sticht beson­ders Trier (www.trier.de) hervor. Zahl­reiche Bauwerke wie die berühmte Porta Nigra, das Amphi­theater oder die Thermen erin­nern an die römi­schen Gründer der Stadt. Aber auch mittel­al­ter­liche Gebäude wie der Trierer Dom (der älteste Deutsch­lands) und das Drei­kö­ni­gen­haus sollte man sich nicht entgehen lassen. Im pitto­resken Ambi­ente dieser Stadt schmeckt der Mosel­wein beson­ders gut.

Das gilt natür­lich auch für die umlie­genden Gebiete. Auf einer Radtour entlang der Mosel wird der Wein­freund zahl­reiche Anbau­ge­biete und Kelle­reien finden, bei denen er den leckeren Reben­saft direkt beim Erzeuger kosten kann. Die beein­dru­ckenden, über und über mit Reben bepflanzten Steil­hänge liefern das passende Ambi­ente.

Franken – Wein und Kultur zusammen

Was seit neuestem für Fußball­fans gilt, trifft auf Wein­kenner schon lange zu: Würz­burg (www.wuerzburg.de) ist in aller Munde. In der unter­frän­ki­schen Univer­si­täts­stadt begegnen sich Weinbau und Kultur. Die Resi­denz zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe, und auch auf der Festung Mari­en­berg sollte man gewesen sein, um den wunder­schönen Blick über die Stadt zu genießen.

Weinreisen sind beliebt
Wein­reisen sind beliebt ©ah fotobox/Shutterstock

Doch das faszi­nie­rendste Thema dieser Stadt ist der Wein. Man prostet sich mit ihm zu in einfa­chen Buschen­schänken und in urigen Wein­kel­lern. In studen­ti­schen Wein­kneipen fließt er in Strömen. Der tradi­tio­nelle frän­ki­sche Weiß­wein ist der Silvaner. Aber auch Bacchus, Kerner, Müller-Thurgau und Ries­ling werden erzeugt. In zahl­rei­chen Gast­stätten kann man sogar sein eigenes Essen mitbringen, um dazu die leckeren Fran­ken­weine zu genießen.

Am Main entlang führen Radwege in klei­nere, aber nicht minder schöne Wein­orte wie Thün­gers­heim, Rand­er­sa­cker und Volkach. So lassen sich von Würz­burg aus tolle Tages­aus­flüge unter­nehmen, auf denen man die besten Weine der Region probieren kann. Gepaart mit der land­schaft­li­chen Schön­heit Main­fran­kens entsteht ein unver­gess­li­ches Urlaubs­er­lebnis.

Dolce Vita in Deutschland

Natür­lich gibt es in Deutsch­land noch viele andere Regionen, die sich für Wein­tou­risten lohnen. Die beiden oben genannten sollte man aber auf gar keinen Fall verpassen, da sie mit der Kombi­na­tion aus Weinbau und Kultur zu begeis­tern wissen.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, kann sein Stück­chen Dolce Vita unter anderem hier buchen. Viel Spaß und Prost!

Kommentar hinzufügen