Ardbeg – Twenty One Committee Release 2016 vs. Vintage 1977 und 1978

Ardbeg Twenty One – eine der meist­dis­ku­tierten Abfül­lungen der letzten Zeit. Zu teuer, quali­tativ schlecht und somit ein mise­ra­bles Preis-Leistungsverhältnis – und doch inner­halb der ersten Stunde ausver­kauft! Ist das wirk­lich so, wollten wir wissen! Was kann die neue Committee Release und waren die 370 Euro Ausga­be­preis gerecht­fer­tigt?

Ardbeg Twenty One – eine der meist­dis­ku­tierten Abfül­lungen der letzten Zeit. Zu teuer, quali­tativ schlecht und somit ein mise­ra­bles Preis-Leistungsverhältnis – und doch inner­halb der ersten Stunde ausver­kauft! Ist das wirk­lich so, wollten wir wissen! Was kann die neue Committee Release und waren die 370 Euro Ausga­be­preis gerecht­fer­tigt?

Da diese Abfül­lung noch aus der „alten“ Zeit, vor der dama­ligen Schlie­ßung destil­liert wurde, passen die älteren Vintage-Abfüllungen von 1977 und 1978 perfekt für dieses Tasting.


Tasting Notes


Ardbeg ~20y 1998 OB 1978 bottled from 1997-1999 - 43%Ardbeg 1998 OB 1978 ~20y bottled from 1997-1999 – 43%
89

Farbe: Volles Gold
Nase: Trocken, stau­biges Gers­ten­malz, Leder, wachs­ar­tiger Honig, getrock­nete Scheiben von Limonen, Zitronen und Orangen. Schwach würzig, mit nur dezenter Rauch­note versehen.
Geschmack: Jetzt wesent­lich fetter, als die Nase es erahnen lässt. Wachs, Honig und eine sich aufbau­ende mari­time Würze. Herbe Kräuter, etwas Eichen­holz, leichte Harz- und Torf­noten, immer mäch­tiger werdend.
Finish: Mittel­lang – mit ordent­li­chem Holz­ein­fluss. Grüne Aromen und eine Portion Nuss­ex­trakt ergänzen die Noten aus dem Geschmack. Klingt mit einer zart trockenen Frische aus.
Bemer­kung: Bleibt etwas unter den Erwar­tungen zurück.
89 Punkte (Nase: 87 / Geschmack: 90 / Finish: 89)


Ardbeg 21y 2016 OB Twenty One Committee Release - Ex-Bourbon C. - 46%Ardbeg 21y 2016 OB Twenty One Committee Release – Ex-Bourbon C. – 46%
91

Farbe: Stroh­gelb
Nase: Gelb-grüne Fruchta­romen mit ange­nehmer, dichter Würze. Papaya, Mango und dezente Zitrone mit der von Salz getra­genen Würze. Sehr cremig, ja schon wachs­artig in der Nase. Torf, Rauch und medi­zi­ni­sche Noten agieren im Hinter­grund mit zarten kara­mel­li­sierten Aromen von braunen Zucker­wür­feln und Vanille.
Geschmack: Eher schlanker Körper, jedoch mit viel mari­timer Würze und sofort mächtig werdend. Gelb-grün, rauchige Frucht­kom­bi­na­tion, die leicht teer­haltig und sehr grad­linig auf der Zunge wirken. Trockener Torf, Leder­noten mit zart stau­bigem Papier und ein wenig Holz lassen ihn hin zum Finish recht trocken erscheinen.
Finish: Mittel­lang – trocken-herb und ausgewogen-rauchig. Die Fruchta­romen sind abge­klungen, und Noten von Honig, weißer Scho­ko­lade, Pfeffer, Asche und etwas Kohle kommen zum Vorschein. Mari­time Noten mit leckerem Torf kleben auf der Zunge.
Bemer­kung: Ein toller Ardbeg, der in turbu­lenten Zeiten destil­liert wurde. Well done!
91 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Ardbeg ~24y 2001 OB 1977 bottled from 2001-04 Am. oak ex-bourb. barrels - 46%Ardbeg 2001 OB 1977 ~24y bottled from 2001-04 Am. oak ex-bourb. barrels – 46%
93

Farbe: Gold
Nase: Yes … fruchtig-rauchig-prickelnd-maritim – Islay! Erdig-torfige Aromen mit nassem Leder, Humus­boden und Laub. Dazu Oran­gen­likör und dunkle „unsüße“ Noten von Teer, Kohle, Tabak, Humidor und Lager­feuer. Absolut harmo­nisch, düster, frisch und lecker. Nach einiger Zeit im Glas entsteht eine zart-süße Vanil­le­note, und inten­si­vere Fruchta­romen kommen hinzu.
Geschmack: Fetter, runder Start mit allem, was man sich von altem Ardbeg  erwartet: Torf, Rauch, rote und dunkle Früchte mit einer fantas­ti­schen  salzigen Würze. Frisch mit Minze und Euka­lyptus, aber auch cremig mit Scho­ko­lade, Pudding, Sahne, Kara­mell, Vanille … und dann wieder Erde, Tabak, Leder, Kohle, nasse Pappe. Was für ein genialer Geschmack!!
Finish: Lang – cremig-dunkle Scho­ko­lade, Kakao, Torf, Mokka, Tabak, nasse Pappe und Asche. Der Rauch von einem lodernden Lager­feuer und dazu wieder weiche Noten von Sahne­pud­ding mit Unmengen von Torf.
Bemer­kung: Was für ein Teil Whis­ky­ge­schichte in Trink­stärke – nahezu perfekt. Nur schade, dass es so viele unter­schied­liche Abfül­lungen dieses Vintage 1977 gibt, die leider nicht an dieses Meis­ter­stück heran­rei­chen.
93 Punkte (Nase: 92 / Geschmack: 94 / Finish: 93)


Kommentar hinzufügen