Rainer und Udo Kaypinger

Ardbeg Amazing Sherry Hogshead Cask 14027 vs. Committee Reserve 2002 Vintage 1974-1999

2002 wurde erst­mals Malt aus unter­schied­li­chen Jahr­zehnten zu einer Committee-Abfüllung verschnitten. Die ältesten Bestand­teile kamen aus dem Jahr 1974, und die jüngsten waren gerade mal drei Jahre alt – sozu­sagen der Vorgänger des Roller­co­as­ters. Dagegen probieren wir das Amazing Sherry Hogs­head Cask 14027 von MoS, welches zusammen mit Geert Bero ausge­sucht wurde.

2002 wurde erst­mals Malt aus unter­schied­li­chen Jahr­zehnten zu einer Committee-Abfüllung verschnitten. Die ältesten Bestand­teile kamen aus dem Jahr 1974, und die jüngsten waren gerade mal drei Jahre alt – sozu­sagen der Vorgänger des Roller­co­as­ters. Dagegen probieren wir das Amazing Sherry Hogs­head Cask 14027 von MoS, welches zusammen mit Geert Bero ausge­sucht wurde.


Tasing Notes


Ardbeg 98-14 - MoS Amazing Cask - Sherry Hogshead #14027 - 222btl - 58,2%Ardbeg  98-14 – MoS Amazing Cask – Sherry Hogshead #14027 – 222btl – 58,2%
88

Farbe: Volles Gold
Nase: Sehr süßes und honig­rei­ches Malz durch­dringt die Schicht aus Asche, Kohle, Blei, Lakritze, nasser Pappe und dumpfen, erdigen Aromen von Herbst­laub. Dazu kara­mel­li­sierter Zucker, Anklänge von Sherry, etwas Tabak und dann sofort wieder graue, dunkle Aromen.
Geschmack: Würzig mit Cayenne­pfeffer, Salz und Chili sowie viel torfigem Rauch. Fruch­tiges BBQ, Trocken­früchte, Strand­la­ger­feuer, mexi­ka­ni­sches Gemüse, Limonen und holzige Noten. Asche, Kohle, Lakritze und graue Rauch­schwaden führen ins trock­nere Finish.
Finish: Mittel­lang – trocken-süß, zart fruchtig, aber auch dumpf-grau. Die torfige Süße bleibt feder­füh­rend bis zum Ende
88 Punkte (Nase: 87 / Geschmack: 89 / Finish: 88)


Ardbeg 2002 - OB Committee Reserve Vintage 1974 to 1999 3000btl - 55,3%Ardbeg 2002 – OB Committee Reserve Vintage 1974 to 1999 3000btl – 55,3%
91

Farbe: Sonnen­licht
Nase: Sehr maritim mit trocken unter­legten Ledera­romen, Vanille, Limonen und verwäs­sertem Zitro­nen­saft. Weiter geht es mit cremig-süßem Sud von schwach getorftem Wash und grünen, frischen Aromen.
Geschmack: Die Spuren der alten Malts kommen als Erstes zum Vorschein, erst etwas später die junge Kompo­nente. Grape­fruit, Zitrone, Salz, mari­time Würze mit reich­lich weißem Pfeffer. Zu Beginn noch etwas verhalten, schraubt er die Aromen­struktur jedoch schnell nach oben.
Finish: Mittel­lang bis lang – viel torfiger als zuvor. Die Zitrus­noten ziehen ihre Bahnen durch den grauen und torfigen Sud aus nasser Kohle, Asche und Asphalt. Passend und homogen.
Bemer­kung: With back label, membership 7627, date 12-02-03
91 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 92 / Finish: 91)


Kommentar hinzufügen