Whisky aus Neuseeland

Ein 15-jähriger Blend aus einem unty­pi­schen Whis­ky­land ist span­nend und selten zugleich, aber dann auch noch einen 21yo Single Malt? Norma­ler­weise werden hier Abfül­lungen nach nur ein paar Jahren Fass­la­ge­rung auf den Markt gebracht. Was hinter diesen Abfül­lungen steckt und wie sie schme­cken, jetzt hier im Detail.

Ein 15-jähriger Blend aus einem unty­pi­schen Whis­ky­land ist span­nend und selten zugleich, aber dann auch noch einen 21yo Single Malt? Norma­ler­weise werden hier Abfül­lungen nach nur ein paar Jahren Fass­la­ge­rung auf den Markt gebracht. Was hinter diesen Abfül­lungen steckt und wie sie schme­cken, jetzt hier im Detail.

Neuseeland
Neusee­land

Die Willow­bank Distil­lery in Dunedin, Neusee­land (1968 gegründet, 1995 geschlossen, Brenn­blasen abge­baut, Gelände 2001 verkauft), produ­zierte beide Whiskys in den Neun­zi­ger­jahren. Der Master Blend reifte sechs Jahre in einem Bour­bon­fass und anschlie­ßend neun Jahre in Rotwein-Barrels und besteht zu 70% aus Single Malt und zu 30% aus Grain Whisky.

Der 21-jährige Single Malt 21 hingegen durfte ausschließ­lich in Ex-Bourbon-Barrels aus ameri­ka­ni­scher Eiche heran­reifen. Von den Eckpunkten her gesehen müsste das hier eine klare Sache zugunsten des Single Malts werden. Hier unsere Notes…


Tasting Notes


Dunedin 15y 2011 Double Wood Master Blend (70% single malt, 30% grain) - 40%Dunedin 15y 2011 Double Wood Master Blend (70% single malt, 30% grain) – 40%
80

Farbe: Volles Gold mit Bern­stein
Nase: Oh, ein Bourbon? Melasse, Honig, Scho­ko­lade, Rum, Kirschen, Kleber und Gummi. Dazu leicht fruch­tige Aromen von Oran­genmus und Bitteror­ange sowie Papp­karton, verstaubtem Zeitungs­pa­pier, Möbel­po­litur, Leder und Bohner­wachs. Nach etwas Zeit im Glas wird der Gummi leider sehr domi­nant.
Geschmack: Sehr süß und trocken-herb star­tend. Sofort ist die Honig­süße präsent, aber auch die holzigen Aromen. Zucker, Süßstoff und Orangen begleiten eine minz­ar­tige Frische. Zum Finish hin immer stärker werdende Noten von Eichen­holz und Beize.
Finish: Recht lang (für 40%) mit bitteren Holz­noten, Vollmilch-Schokolade, Espresso/Mokka und süßem Honig, Alles in allem gesehen, wirkt er etwas geküns­telt.
Bemer­kung: Sehr eigen­artig, aber auch inter­es­sant ! Nach Abklingen der Holz­noten kommt das Beste, was der Whisky zu bieten hat, zum Vorschein.
80 Punkte (Nase: 81 / Geschmack: 76 / Finish: 83)


Dunedin 21y 90-11 South Island Single Malt American Oak, Ex-Bourbon - 40%Dunedin 21y 90-11 South Island Single Malt American Oak, Ex-Bourbon – 40%
68

Farbe: Sonnen­licht / Stroh­gelb
Nase: Süße, vanil­le­ar­tige Aromen, die sofort sehr künst­lich wirken. Blumig-süß mit einer parfü­mierten Frische und leicht würzigen Noten. Jetzt mit Stachel­beera­romen und gene­rell sehr grün gehalten. Mehr ist der Nase leider nicht zu entlo­cken!
Geschmack: Dünn, süß und herb zugleich. Kräuter, Rhabarber, Holz (unan­ge­nehm bitter werdend) mit einer unter­legten Süße.
Finish: Ultra-süß – Unmengen von Zucker und aufkom­mende Vanille. Mit anderen Worten: ein Glas gezu­ckertes Leitungs­wasser!
68 Punkte (Nase: 70 / Geschmack: 68 / Finish: 66)


Fazit: Der Blend liegt hier ganz klar vor dem Single Malt. Ein schönes Alter und gute, verlo­ckende Daten sind halt nicht alles!


Kommentar hinzufügen