Strathmill 1974 – zwei alte Speysider “head to head”

Mit die ältesten, noch erhält­li­chen Abfül­lungen dieser Speyside-Brennerei im direkten Vergleich: 33yo Berrys‘ Own Selec­tion cask 1212 mit 46% aus dem Jahr 2007 und der 37yo Daily Dram with The Whisky Agency mit 44,4% aus dem Jahr 2011. Welcher Strath­mill hat die Nase vorn?

Mit die ältesten, noch erhält­li­chen Abfül­lungen dieser Speyside-Brennerei im direkten Vergleich: 33yo Berrys‘ Own Selec­tion cask 1212 mit 46% aus dem Jahr 2007 und der 37yo Daily Dram with The Whisky Agency mit 44,4% aus dem Jahr 2011. Welcher Strath­mill hat die Nase vorn?

Strathmill Destillery
Strath­mill Destil­lery

Die Strathmill-Destillerie wurde 1891 unter dem Namen Glenisla-Glenlivet in einer Hafer- und Getrei­de­mühle errichtet. Den heutigen Namen bekam sie 1895, mit dem Aufkauf durch die Firma W. & A. Gilbey. Lange lieferte Strath­mill den zentralen Bestand­teil für die Dunhill/Old Master Blends und wurde nicht als Single Malt abge­füllt.

1968 wurde die Bren­nerei reno­viert und teil­weise neu aufge­baut. Abfül­lungen aus der Zeit davor sind super rar (viel­leicht eine gute Hand voll). Erst sechs Jahre später produ­zierte man wieder Single Malt Whisky, jedoch mit etwas anderem Charakter als zuvor. Origi­nal­ab­fül­lungen von Strath­mill wurden erst­mals 1988 destil­liert (Manager’s Dram und die 25yo Special Release vom Diageo-Konzern, zu dem die Destille heute gehört).

Tasting Notes


Strathmill 33y 74-07 BBR Berrys' Own Selection cask 1212 - 46%Strathmill 33y 74-07 BBR Berrys‘ Own Selection cask 1212 – 46%
84

Farbe: Gold
Nase: Leicht würzig und mit schweren Vanil­le­a­romen star­tend. Süßes Kara­mell, zucker­rei­cher Honig, Butter, Leder und Noten von Himbeer-/Heidelbeer-Kaubonbons. Nach einiger Zeit im Glas wird die Aromen­struktur etwas wäss­riger und dezenter.
Geschmack: Süß und rund mit sehr dünner Konsis­tenz begin­nend. Die Aromen aus der Nase werden im Geschmack exakt wider­ge­spie­gelt. Ledig­lich die Süße nimmt noch etwas zu.
Finish: Relativ kurz. Auch hier bleibt er seiner Linie treu. Keine weiteren Details wahr­nehmbar, außer dass der Nach­klang von leicht herben Kräu­tern begleitet wird. Gegen Ende zart bitter ausklin­gend.
Bemer­kung: Soweit ganz in Ordnung, jedoch sehr, sehr lang­weilig. Hier passiert nicht viel im Glas. Man könnte sich auf das Nosing beschränken!
84 Punkte (Nase: 87 / Geschmack: 86 / Finish: 80)


Strathmill 37y 74-11 Daily Dram with The Whisky Agency - 44,4%Strathmill 37y 74-11 Daily Dram with The Whisky Agency – 44,4%
85

Farbe: Gold
Nase: Leicht grüne, fruch­tige Nase mit Aromen von Vanille, wildem Honig, Heu, Sahne, Butter und Wachs. Begleitet von floralen Noten und dem Eindruck von dem Moment nach einem frischen Mai-Regen.
Geschmack: Rund und ausge­wogen, aber auch wieder wässrig-dünn – eher unspek­ta­ku­läre Aromen­ent­fal­tung. Zusam­men­ge­fasst: Süße Orange mit  leicht würzig-salzigen Noten spielt mit feiner honig­süßen Vanille.
Finish: Wieder maximal mittel­lang mit den Noten aus dem Geschmack, die hinten heraus trocken ausklingen.
Bemer­kung: Bis auf die Nase auch eher unspek­ta­kulär im Glas!
85 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 85 / Finish: 83)


Kommentar hinzufügen