Schon wieder: Dönnhöffs Hermannshöhle gewinnt Riesling Cup des FEINSCHMECKER

Den jedes Jahr im November ausge­tra­genen Ries­ling Cup der Zeit­schrift FEINSCHMECKER gewann in diesem Jahr (zum wieder­holten Male) das Weingut Hermann Dönn­foff von der Nahe mit seinem Grossen Gewächs von der Nieder­häuser Hermanns­höhle. Auf Platz 2 landete der trockene Kabi­nett des Wein­guts Ernst Clüs­serath von der Mosel, auf Platz 3 ein Grosses Gewächs von Peter Lauer, eben­falls Mosel.

Beim Ries­ling Cup haben über 300 ange­schrie­bene Winzer einen trockenen Ries­ling ihrer Wahl einge­schickt. Diese Weine wurden in Hamburg von einer Redak­ti­ons­jury des FEINSCHMECKER blind verkostet und bewertet. Die besten 67 kamen in die engere Wahl und wurden anschlies­send von einer neun­köp­figen Jury*, die sich zwei Tage lange im Hotel Schwarzer Adler in Ober­bergen am Kaiser­stuhl in Klausur begab, verkostet – eben­falls blind. Ins Finale kamen 17 Weine. Unter diesen 17 wurde der Sieger gekürt und am vergan­genen Wochen­ende in einer fest­li­chen Gala im Hotel Baye­ri­scher Hof in München prokla­miert.

Das Ranking ist inso­fern aufschluss­reich, als dass sich mehrere Orts- und einfache Kabi­nett­weine gegen Grosse Gewächse (GG) behaupten konnten.

Hier die Rang­liste der 17 höchst bepunk­teten Weine des Jahr­gangs 2014:

1

Hermann Dönn­hoff 2014 Nieder­häuser Hermanns­höhle Ries­ling trocken GG

2

Ernst Clüs­serath 2014 Trit­ten­heimer Apotheke Ries­ling Kabi­nett trocken

3

Peter Lauer – Ayl 2014 Kupp Faß 18 Ries­ling GG

4

Schlossgut Diel 2014 Burg Layen Ries­ling trocken Schloss­ab­fül­lung

5

Knipser 2014 Stein­bu­ckel Ries­ling GG

5

Emrich-Schönleber 2014 Monzinger Früh­lings­plätz­chen GG

7

Andreas Laible 2014 Durba­cher Plau­el­rain „Am Bühl“ Ries­ling GG

8

Eugen Müller 2014 Forster Jesui­ten­garten Ries­ling Spät­lese trocken

8

Willi Schaefer 2014 Graa­cher Ries­ling trocken

10

Emil Bauer Söhne 2014 Pfalz Ries­ling trocken

11

Fritz Haag 2014 Brau­neberg Juffer Sonnenuhr GG

12

Dr. Loosen 2014 Graa­cher Ries­ling trocken

13

F.B. Schön­leber 2014 Oestrich „Alte Reben“ Ries­ling trocken

14

Gebrüder Andres 2014 Lein­höhle Ries­ling trocken

14

Horst Sauer 2014 Eschern­dorf am Lumpen Ries­ling GG

16

Dr. Crusius 2014 Traiser Bastei GG

17

Bamberger 2014 Monzinger Früh­lings­plätz­chen Ries­ling -S- trocken

 

Der Jury gehörten an: Wolf­gang Pfeifer (Dozent Geisen­heim), Franz-Josef Krötz (Rats­keller Bremen), Max Gerstl (Wein­händler Bad Ragaz), Daniel Ganten­bein (Winzer Grau­bünden), Gian­luca Mazzella (Jour­na­list Italien), Ingo Swoboda (Verlags­leiter Umschau-Buchverlag), Jens Priewe (Jour­na­list München) sowie Philipp Elsbrock und Kenny Mach­aczek (beide FEINSCHMECKER)

Kommentar hinzufügen