Parker dieses Jahr nicht nach Bordeaux

Der ameri­ka­ni­sche Wein­kri­tiker hat ange­kün­digt, in diesem Jahr nicht an den En Primeur-Tastings in Bordeaux teil­zu­nehmen, die Ende ab März im Médoc statt­finden. Es ist das erste Mal seit 1978, dass Parker diesem in der ganzen Wein­welt wich­tigen Termin fern­bleibt. Statt seiner wird sein Mitar­beiter Neal Martin im April in Bordeaux sein und die Fass­proben des Jahr­gangs 2014 bewerten. Martin ist seit neun Jahren beim Wine Advo­cate. Einer seiner Arbeits­schwer­punkte ist und war immer schon Bordeaux. Aller­dings hatte Parker es sich bislang nicht nehmen lassen, die En Primeur-Tastings selbst durch­zu­führen.

Parker erklärt, weiterhin Bordeaux treu bleiben zu wollen. Er werde sich jedoch auf das Verkosten bereits im Handel befind­li­cher und älterer Jahr­gänge konzen­trieren. So wird er noch in diesem Jahr den Jahr­gang 2012 nach­ver­kosten. Ausserdem ist eine Neube­wer­tung des Jahr­gangs 2005 geplant.

Kommentar hinzufügen