Laphroaig – An Cuan Mor, Triple Wood und 10yo Cask Strength Batch 6

Heute im Tasting: Origi­nal­ab­fül­lungen aus dem aktu­ellen Programm von Laphroaig – 2013 An Cuan Mòr Travel Retail Exclu­sive 48%, 2014 Triple Wood Bourbon Quarter Oloroso Sherry 48% sowie 2014 10y cask strength batch 006 Feb. 14 mit 58%.

Heute im Tasting: Origi­nal­ab­fül­lungen aus dem aktu­ellen Programm von Laphroaig – 2013 An Cuan Mòr Travel Retail Exclu­sive 48%, 2014 Triple Wood Bourbon Quarter Oloroso Sherry 48% sowie 2014 10y cask strength batch 006 Feb. 14 mit 58%.

Tasting Notes


Laphroaig 2013 OB An Cuan Mòr Travel Retail Exclusive - 48%Laphroaig 2013 OB An Cuan Mòr Travel Retail Exclusive – 48%
79

Farbe: Blasses Gold
Nase: Zitro­nen­saft, Zucker (viel Zucker), dünne, flache Nase mit Andeu­tungen von Heu und etwas Rauch. Würze ist eigent­lich nicht vorhanden, ledig­lich zarte Leder­noten kommen später noch hinzu.
Geschmack: Wieder dünn, süß und klebrig! Gezu­ckerte Corn­flakes, malzig-rauchiges Kara­mell, brauner Zucker und etwas Torf. Eher mit einem Touch von Seifen­lauge mit weichem Frucht­cha­rakter, der zum Finish hin bitterer wird.
Finish: Mittel­lang – flach und bitter-süß. Jetzt insge­samt immer herber werdend mit Noten von unhar­mo­ni­schen Garten­kräu­tern und viel „grünem“ Holz. Unreifer Abgang mit bitter-salzigem Ende.
79 Punkte (Nase: 83 / Geschmack: 80 / Finish: 75)


Laphroaig 2014 OB Triple Wood Bourbon Quarter Oloroso Sherry - 48%Laphroaig 2014 OB Triple Wood Bourbon Quarter Oloroso Sherry – 48%
86

Farbe: Mais­gelb
Nase: Mit rauchigem Start, torfig und würzig (zwar noch recht zurück­hal­tend, jedoch inten­siver als der An Cuan Mòr). Leichte „farmy notes“, mit Kohle, Ruß und Teer versehen, sowie mari­time Verbin­dungen mit verwäs­sertem Limo­nen­saft.
Geschmack: Schweres und cremiges Mund­ge­fühl mit torfigem, süßem Malz, einer Zucker-Honig-Kombination, viel Kohlen­staub, etwas Jod und Kara­mell. Trockene, mari­time Zitrus­frucht, welche zum Finish hin durch volles Torfa­roma und herben Holz­stich berei­chert wird.
Finish: Relativ lang – Torf und Rauch stehen auch im Abgang ganz vorne an. Ein malziger und herber Charakter, der durch trockene Noten von Eichen­holz und Lakritze negativ beein­träch­tigt wird. Gegen Ende bleibt auf der Zunge ein rauchig-torfiger Lakritz­ge­schmack zurück.
86 Punkte (Nase: 86 / Geschmack: 87 / Finish: 84)


Laphroaig 10y 2014 OB cask strength batch 006 Feb. 14 - 58%Laphroaig 10y 2014 OB cask strength batch 006 Feb. 14 – 58%
83

Farbe: Volles Gold
Nase: Dünne und süße Konsis­tenz! Noten von frisch aufge­schnit­tenen Limonen und Heu, die mit wenig Würze versehen sind. Ein elegantes Vanil­le­a­roma schwebt im Glas sowie Torf-Rauch-Verschnitt mit eher unge­wöhn­li­chen Noten von frischen, roten Äpfeln. Ganz gut noch bis dahin!
Geschmack: Torfiges Wasser mit Apfel­noten und herben Kräu­tern, süß und malzig. Wieder Vanille und rauchige Zitrone, zuckersüß und mit vollem Raucha­roma verpackt. Ein süß-herbes Wech­sel­spiel.
Finish: Jetzt zu lang – unhar­mo­nisch, bitter-süß und mit holzigen Zucker­noten endend.
83 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 82 / Finish: 79)


Bemer­kung: Wo sind die tollen Laphroaig-Cask-Strength-Abfüllungen der letzten Jahre hin? Zum Vergleich durfte/musste dieses Batch 006 noch­mals gegen den Green Stripe 57,3% (abge­füllt Ende der 90er) und den Red Stripe 55,7% von 2008 antreten. Die „alten“ Stan­dards haben noch den Zauber. Bewer­tung und Notes findet ihr hier. Ein Unter­schied wie Himmel und Hölle, selbst noch zum Red Stripe!


Kommentar hinzufügen