2012 Ornellaia

Huch, was ist denn da passiert?

Schmel­zende Eiskappe? Herun­ter­ge­brannte Kerze? Erstarrter goldener Feudel? Nein, es ist eine Skulptur des Schweizer Künst­lers John Armleder, die sich über Hals und Schulter einer Salma­nazar des toska­ni­schen Kult­weins Ornellaia 2012 legt. Die Flasche soll im April in Basel auf einer Bene­fi­z­auk­tion verstei­gert werden.

Schmel­zende Eiskappe? Herun­ter­ge­brannte Kerze? Erstarrter goldener Feudel? Nein, es ist eine Skulptur des Schweizer Künst­lers John Armleder, die sich über Hals und Schulter einer Salma­nazar des toska­ni­schen Kult­weins Ornellaia 2012 legt. Die Flasche soll im April in Basel auf einer Bene­fi­z­auk­tion verstei­gert werden.

Künstler John Armleder
Künstler John Armleder

John Armleder, der in Genf und New York lebt und einer der stil­prä­genden zeit­ge­nös­si­schen Künstler der Schweiz ist, sagt über sich: „Ich trinke nicht viel Wein, das ist mein Fehler. Aber wenn ich trinke, trinke ich guten Wein.“

Den 2012er Ornellaia hat er als solchen empfunden: „Schon beim ersten Schluck fühlte ich mich in eine Traum­welt versetzt…“ Dieser erste Schluck inspi­rierte ihn zu einer Skulptur, die den Splash-Effekt des Weins beim ersten Aufschlag auf der Zunge sichtbar macht. Eine kunst­voll gear­bei­tete Glas­kappe mit einge­ar­bei­tetem Blatt­gold, die die ganze Flasche in ein Kunst­ob­jekt trans­for­miert.

Der Wein wird vermutlich nie getrunken werden

Ferdinando Frescobaldi mit einer Salmanazar Ornellaia 2012
Ferdi­nando Fres­co­baldi

Getrunken wird der Wein vermut­lich nie. Sotheby’s wird ihn am 23. April 2015 in Basel in den Räumen der Fonda­tion Beyeler zur Verstei­ge­rung ausrufen. Unter 50.000 Euro wird das 9-Liter-Unikat vermut­lich nicht zuge­schlagen werden, eher zum Doppelten. Dazu kommen noch 100 Doppelmagnum-Flaschen (3 Liter) und 10 Imperial-Flaschen (6 Liter) desselben Weins, deren Flaschen­hals eben­falls eine Armleder-Skulptur schmückt. Der Erlös der Bene­fi­z­auk­tion geht an die Fonda­tion Beyeler.

Wiederbelebung der Mäzenaten-Tradition

Seit 2006 charak­te­ri­sieren die Marchesi de’Frescobaldi, Besitzer der Tenuta Ornellaia in Bolg­heri, jeden Jahr­gang ihres Flagship-Weins mit einem Begriff und beauf­tragen einen zeit­ge­nös­si­schen Künstler, diesen umzu­setzen. Vendemnia d’Artista heißt das Programm. Zu Deutsch: Künst­ler­lese. Mit ihm will Fres­co­baldi die Tradi­tion des Mäze­na­ten­tums, das in der Renais­sance bekannt­lich Kunst­werke von unschätz­barem Wert hervor­ge­bracht hat, wieder neu beleben.

Kiste mit 6 Flaschen Ornellaia 2012
6er-Kiste des Ornellaia 2012

Als Begriff für den Jahr­gang 2012 haben sie zusammen mit Axel Heinz, dem deut­schen Betriebs­leiter und Chef-Önologen, den Begriff L’Incanto gewählt: der Zauber.

Nach dem wuch­tigen, von Tannin­massen durch­zo­genen, unver­wüst­lich wirkenden 2011er (L’Infinito = der Unend­liche) zeichnet sich der Nach­folger eher durch Eleganz und Charme aus. Er ist zugäng­lich und unan­stren­gend zu trinken, dabei von großer Aromen­tiefe. Heinz: „Der Witte­rungs­ver­lauf war in 2012 extrem schwierig, der Wein ist das Gegen­teil.“

Übri­gens: Jede Sechser-Kiste Ornellaia enthält eine Flasche mit Künst­ler­eti­kett. Es nimmt das Motiv auf und zeigt, wie Armleder erklärte, den splash, den der erste Schluck bei den Trin­kern auslöst.


Der Wein


2012 Ornellaia | Tenuta dell’Ornellaia
Dunkel-rubinrote Farbe, duftig im Bouquet mit viel süßer Beeren­frucht, würzigen Unter­holz­noten, feinen Sandelholz- und Gewürz­nelken, ein Hauch von Bitter­scho­ko­lade, am Gaumen druck­voll und straff gewoben mit sehr fein­kör­nigem Tannin. Der Wein hat nicht die Struktur anderer Jahr­gänge wie 2008 und 2011, zeichnet sich aber durch hohe Trin­ke­le­ganz aus. Viele Wein­lieb­haber werden an ihm mehr Freude haben als an den Block­bus­ter­jahr­gängen.
Bewer­tung: 93 Punkte
Preis: Die jüngsten Jahr­gänge des Ornellaia kosten um die 130 Euro pro Flasche.
Bezug: Ornellaia wird von zahl­rei­chen Wein­händ­lern ange­boten. Der 2012er ist aller­dings noch nicht überall ange­kommen: www.bremer-weinkolleg.de, www.la-cantina-italiana.de, www.alpinawein.de, www.superiore.de, www.weinundco.at, www.ladenzeile.de, www.vinopolis.de u.a.


Kommentar hinzufügen