Glenlivet Founder’s Reserve im Vergleich zum 12-jährigen Vorgänger

Der „moder­nere“ Founder’s Reserve ohne Alters­an­gabe und mit glei­chem Alko­hol­ge­halt von 40% rückt an die Stelle des 12yo Stan­dard, der lange auf dem Markt etabliert war. Ob diese neue Abfül­lung quali­tativ besser ist und wer wo punkten kann, jetzt hier.

Der „moder­nere“ Founder’s Reserve ohne Alters­an­gabe und mit glei­chem Alko­hol­ge­halt von 40% rückt an die Stelle des 12yo Stan­dard, der lange auf dem Markt etabliert war. Ob diese neue Abfül­lung quali­tativ besser ist und wer wo punkten kann, jetzt hier.

Die Produk­tion des 12yo ist einge­stellt, und der Glen­livet Founder’s Reserve wurde vor wenigen Wochen als offi­zi­eller Nach­folger präsen­tiert. Heut­zu­tage ist es „in“, möglichst sparsam mit den Herstel­ler­an­gaben auf den neueren Abfül­lungen zu sein, so auch bei Glen­livet, einem der inter­na­tional größten und wich­tigsten Malt-Produzenten, der im Konzern Pernod Ricard einge­glie­dert ist.

Der Markt boomt und die Verkaufs­zahlen steigen auch mit soge­nannten NAS-Abfüllungen („No Age State­ment“ – ohne Alters­an­gabe). Es ist ja nicht so, als ob man diese Infor­ma­tionen nicht hätte, jedoch scheint die Angabe von sehr jungem Whisky mit Alters­an­gabe unvor­teil­haft für den Vertrieb zu sein.

Tasting Notes


Glenlivet 2015 Founder’s Reserve – 40%Glenlivet 2015 Founder’s Reserve – 40%
75

Farbe: Stroh­gelb
Nase: Getreide, Honig, sehr süße, helle Früchte mit Aromen von Sauer­teig und abge­stan­denem Bier. Etwas Zitrone und Leder sowie Anklänge von Parfüm. Insge­samt gesehen immer wieder zart fruch­tige Momente, die sich mit dumpfen, etwas faden Aromen ein Wech­sel­spiel liefern.
Geschmack: Dünn und soft star­tend, dann sogar leicht scharf und würzig werdend, jedoch auf leicht wäss­riger Basis. Kara­mellnoten treten hervor mit  Leder, Zitro­nen­saft und Williams-Christ-Birne im Gepäck. Melisse, Kräuter, Butter und frische Pfef­fer­minze sind eben­falls dabei. Hin zum Finish leicht herb werdend mit jungem Eichen­holz.
Finish: Eher kurz gehalten mit herber und zugleich süßli­cher, frischer Schärfe. Etwas künst­lich und dann auch säuer­lich werdend (altes Brot und säuer­li­cher Rahm).
75 Punkte (Nase: 76 / Geschmack: 80 / Finish: 70)


Glenlivet 12y 2012 40%Glenlivet 12y 2012 40%
78

Farbe: Helles Gold
Nase: Grüne, süße Nase mit Apfelaromen, viel Kandis­zu­cker und frischer grüner Gerste. Hinzu kommen Anklänge von Stachel­beere und leicht würzig-salzige Aromen. Jetzt ein Wechsel hin zu Limetten, Wasser- und Honig­me­lonen, Sahne und Butter­toast.
Geschmack: Zuerst dünn mit Limet­ten­saft, salzigem Zitro­nen­ex­trakt, frischem Gras und saftigen Kräuter, die von grünen Noten von Pfef­fer­minze, Euka­lyptus und einem Hauch Vanille begleitet werden.
Finish: Mittel­lang – etwas herber und fader werdend, mit mit Wasser verdünntem Zitro­nen­saft, weicher Butter, etwas Holz und herben, frischen Kräu­tern ausklin­gend.
78 Punkte (Nase: 77 / Geschmack: 80 / Finish: 78)


Fazit: Na ja, ob der Founder’s Reserve nun einen anderen Charakter der Bren­nerei wider­spie­gelt, darf jeder gerne für sich entscheiden. Für uns hätte es, quali­tativ gesehen, keinen Austausch geben müssen.


Kommentar hinzufügen