En primeur-Kampagne beginnt: Gazin 2014 teuer als 2013

In Bordeaux beginnt die mit Span­nung erwar­tete en primeur-Kampagne des Jahr­gangs 2014. Den Anfang machte gestern Château Gazin aus Pomerol. Es bot den neuen Jahr­gang für 39,60 Euro pro Flasche an. Im Vorjahr waren es 38 Euro. Da entspricht einem Preis­an­stieg von 4,2 Prozent.

Damit dürften die Erwar­tungen des Wein­han­dels enttäuscht werden. Namhafte briti­sche Wein­händler und auch der ameri­ka­ni­sche Kritiker Robert Parker hatten öffent­lich ihre Hoff­nung kund­getan, dass die Preise sinken.

Die Château­be­sitzer führen jedoch zwei Argu­mente für die Preis­er­hö­hung ins Feld. Erstens sei der Jahr­gang 2014 besser als 2013. Zwei­tens sei der Dollar stärker geworden gegen­über dem Euro, so dass eine mass­volle Preis­er­hö­hung nicht zu Lasten des Handels gehe.

Dem steht frei­lich das Risiko einer rück­läu­figen Bordeaux­nach­frage gegen­über. Die die Läger in Bordeaux sind ziem­lich voll, und manche Weine beim Négoçe heute nied­riger kotiert als während der voran­ge­gan­genen en primeur-Kampa­gnen.

Auch zwei Sauternes-Weingüter sind mit ihren Preisen raus. Doisy-Daëne und Suidiraud kamen zu glei­chen Preisen wie im Vorjahr auf den Markt.

 

Kommentar hinzufügen