Drei 12-jährige Port Charlotte aus dem Jahr 2014

Mit einem Alter von zwölf Jahren sind es bis dato mit die ältesten Abfül­lungen der noch jungen Port-Charlotte-Marke aus dem Hause Bruich­lad­dich. Drei dieser aktu­ellen Abfül­lungen stehen uns zum direkten Vergleich bereit: PC12 Oile­a­nach Furachail for Travel Retail aus 2002 mit 40ppm – 58,7%, Kallistos Bourbon cask 93 von Mark Reynier aus 2002 mit 205btl – 60,6% sowie Rest & Be Thankful Whisky Company Syrah cask R2306 aus 2001 mit 287btl – 63,3%.

Mit einem Alter von zwölf Jahren sind es bis dato mit die ältesten Abfül­lungen der noch jungen Port-Charlotte-Marke aus dem Hause Bruich­lad­dich. Drei dieser aktu­ellen Abfül­lungen stehen uns zum direkten Vergleich bereit:

  • PC12 Oile­a­nach Furachail for Travel Retail aus 2002 mit 40ppm – 58,7%
  • Kallistos Bourbon cask 93 von Mark Reynier aus 2002 mit 205btl – 60,6%
  • Rest & Be Thankful Whisky Company Syrah cask R2306 aus 2001 mit 287btl – 63,3%

Wie entwi­ckelte sich das Destillat aus dem Wein­fass im Vergleich zu den altbe­währten Fässern?

Abfül­lungen aus dem Sherry oder Bourbon cask sind lang­zeit­er­probt. Da diese Fässer jedoch immer seltener und somit auch teurer werden, muss mitt­ler­weile immer häufiger auf andere Alter­na­tiven zurück­ge­griffen werden: Wine casks! Meist werden Rotwein­fässer dazu verwendet, so auch bei der Abfül­lung der Rest & Be Thankful Whisky Company.


Syrah (auch Shiraz oder Balsamia) ist eine nicht sehr ertrag­reiche, aber hoch­wer­tige Rotwein­sorte, die ursprüng­lich vor allem im Rhônetal in Frank­reich kulti­viert wurde. In Südafrika, Austra­lien, USA und in Kanada heißt die Sorte Shiraz. Die Rebe hat so hohe Bedeu­tung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobi­lität der Wein­welt aufrückte und als Edel­rebe bezeichnet wird.“ (Quelle: Wikipedia.de)


Tasting Notes


Port Charlotte 12y 02-14 OB PC12 Oileanach Furachail 40ppm - 58,7%Port Charlotte 12y – 02-14 – OB – PC12 – Oileanach Furachail 40ppm – 58,7%
85

Farbe: Helles Gold mit Bern­stein
Nase: Berga­motte in salziger Seifen­lauge sowie fruch­tige Aromen mit dem Ertrag von Honig­bienen auf duftenden Heide­kraut­fel­dern. Dazu Vanille­creme, gelb-grüne Limonen, torfiger Rauch mit Anklängen von BBQ und verkohlter Asche.
Geschmack: Sherry süßer und prickelnd, cremiger Start! Stark torfige und rauchige Noten mit sehr salzigen Mine­ra­lien – grad­linig, jedoch ohne sich heraus­kris­tal­li­sie­rende Frucht­kom­po­nenten. Noten von zitro­nen­ba­sierter „Raum­fri­sche“, dumpfes Leder und ultra-bitter werdend hin zum Finish.
Finish: Lang – „furchtbar“ lang, torfig, bitter und grün. Tannen­na­deln, Harz und süßer, torflas­tiger Honig. Mit etwas Vanille und Noten von Holz­kohle ausklin­gend.
Bemer­kung: Der Geschmack startet noch sehr versöhn­lich (88 Punkte), wird jedoch rasch weniger attraktiv (80)!!
85 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 84 / Finish: 82)


Port Charlotte 12y 02-14 OB Kallistos Bourbon # 93 Mark Reynier 205btl - 60,6%Port Charlotte 12y – 02-14 – OB – Kallistos – Bourbon # 93 Mark Reynier 205btl – 60,6%
90

Farbe: Weiß­wein
Nase: Rein­ras­sige, torfig-salzige Zitro­nen­aromen in harmo­ni­scher Verbin­dung mit gefet­tetem Leder, Limo­nen­sirup und Vanil­le­jo­ghurt. Etwas Ruß, Kohle, Asche und weiche, mari­time Phenole ergänzen die gutbe­stückte Nase.
Geschmack: Süßer Torf mit stark salzigen Phen­olen, mari­timen Zitrus­früchten, Leder, Vanille und Limo­nen­saft. Dazu Noten von zerlau­fener Butter, Pfeffer und gepö­keltem Rauch­fleisch hin zum Finish.
Finish: Sehr lang – ultra-würzig mit Unmengen von Salz. Zitro­nen­säure mit frischer Limone und lecker einge­bun­denen Leder­noten. Trocken, knackig und stark torfig ausklin­gend, mit einem Hauch Asche und Ruß im Nach­klang. Klasse!!!
90 Punkte (Nase: 90 / Geschmack: 89 / Finish: 91)


Port Charlotte 12y 01-14 Rest & Be Thankful WC Syrah # R2306 287btl - 63,3%Port Charlotte 12y – 01-14 – Rest & Be Thankful WC – Syrah # R2306 287btl – 63,3%
91

Farbe: Altes Gold mit Bern­stein
Nase: Zu Beginn starker Torf mit marme­la­den­ar­tiger Süße (Apri­kosen), schwer und etwas stechend in der Nase, aber okay. Noten von vollem Leder, geräu­chertem Schinken und erdigem Schlamm mit maritim-süßen Anklängen. Das Wein­fi­nish wirkt sich bis jetzt nur sehr schwach aus.
Geschmack: Süß-cremig-würzig und mit viel Power – torfiges Leder, schwere Balsamico-/ Tabaknoten mit schwarzen Pfef­fer­kör­nern, Muskat, Chili­pulver, Gelb­wurz und asia­ti­schen Gewürzen. Wieder Apri­ko­sen­mar­me­lade und unter­ge­ord­netes Holz hin zum Finish.
Finish: Sehr lang – würzig, torfig und cremig-süß. Nach Abklingen der stark vertre­tenen Alko­hol­noten kommen die perfekt einge­bun­denen Holz­noten stärker hervor und vereinen sich mit trockenem Leder, Asche, Torf­ballen und zarten „farmy notes“. Immer trockener werdend und jetzt mit mehr Süße des Rotwein­fasses ausklin­gend.
Bemer­kung: Sehr gelungen! Diese Abfül­lung zeigt, dass ein Wine-Cask-Finish nicht unbe­dingt mit brutaler Süße daher­kommen muss.
91 Punkte (Nase: 91 / Geschmack: 91 / Finish: 90)


Kommentar hinzufügen