Masters of Wine 2

Deutschland hat zwei neue Master of Wine

Romana Echen­sperger und Janek Schu­mann haben die längste Wein-Fachausbildung und das schwie­rigste Wein-Examen der Welt bestanden – zusammen mit 17 anderen Kandi­daten aus aller Welt.

Romana Echen­sperger und Janek Schu­mann haben die längste Wein-Fachausbildung und das schwie­rigste Wein-Examen der Welt bestanden – zusammen mit 17 anderen Kandi­daten aus aller Welt.

Romana Echensperger MW
Romana Echen­sperger MW

Wie das in London ansäs­sige Institut of Master of Wine gestern bekanntgab, ist Romana Echen­sperger und Janek Schu­mann zusammen mit 17 anderen Personen aus zehn Ländern der inter­na­tional ange­se­henste Wein-Titel verliehen worden.

Schu­mann, 46, ist der erste Ostdeut­sche, der diesen Titel erlangt hat, Echen­sperger, 39, die dritte deut­sche Frau, die sich mit den Buch­staben MW hinter ihrem Namen schmü­cken darf. Vor ihr hatten Caro Maurer aus Bonn und die aus Pforz­heim stam­mende Anne Krebiehl die höchsten Wein-Ehren errungen. Insge­samt hat Deutsch­land jetzt sieben Personen, die diesen Titel führen.

Gebürtige Münchnerin

Echen­sperger, gebür­tige Münch­nerin, hat zwölf Jahre in verschie­denen Spit­zen­re­stau­rants in Deutsch­land und Spanien gear­beitet. Ihre Lehre machte sie im Hotel Königshof in München. Danach wech­selte sie als Chef-Sommelière ins Restau­rant Chris­tian Bau*** im Hotel Schloss Berg in Perl-Nennig. 2005 wurde ihr der Titel „Bester Somme­lier Berlins“ verliehen, als sie im Restau­rant Quadriga im Hotel Bran­den­burger Hof mit einer Wein­karte arbei­tete, die mehr als 1.000 deut­sche Weine listete. Von 2007 bis 2010 war sie Chef-Sommelière im Restau­rant Vendôme*** im Schloss Bens­berg bei Köln. Dort arbei­tete sie zusammen mit Ster­ne­koch Joachim Wissler und betreute die umfang­reiche Wein­karte mit den großen Klas­si­kern der Wein­welt.

Examensarbeiten über fränkischen Silvaner

Janek Schumann MW
Janek Schu­mann MW

Seit 2012 ist Echen­sperger als Gastronomie-Beraterin und Dozentin selb­ständig und betreut Kunden sowohl im deutsch­spra­chigen Raum als auch inter­na­tional. Als Botschaf­terin für den deut­schen Wein ist die in Bergisch Glad­bach lebende Wein­ex­pertin mit verschie­denen Aufgaben für das Deut­sche Wein Institut (DWI) betraut. In ihrer Examens­ar­beit hat sie sich mit dem Silvaner aus Franken befasst. Außerdem enga­giert sie sich für das Thema biolo­gi­scher und biologisch-dynamischer Anbau. Ihre regel­mä­ßigen Wein­ko­lumnen im Kölner Stadt-Anzeiger, der Berliner Zeitung und der Mittel­deut­schen Zeitung errei­chen rund eine Millionen Leser.

Gastronom, Weinhändler und Dozent in Einem

Schu­mann gründete 1996 die Wein­hand­lung La Vino­t­hèque in dem zwischen Dresden und Chem­nitz gele­genen Ort Frei­berg. Zunächst nur neben­be­ruf­lich im Wein­busi­ness tätig, hängte er 2003 seinen Job bei einer Bank an den Nagel, um im selben Jahr das WSET Diploma in Wines and Spirits an der Wein­aka­demie Öster­reich mit Auszeich­nung abzu­legen. 2008 begann er mit der Ausbil­dung zum Master of Wine. Mitt­ler­weile hat Schu­mann nahezu alle Wein­bau­länder der Welt bereist. Neben seinem Wein­handel führt er das Restau­rant Die Wein­wirt­schaft in Lich­ten­walde bei Chem­nitz, arbeitet als Wein­do­zent und vertreibt eine persön­liche Selek­tion an Weinen gemeinsam mit dem befreun­deten Wein­händler Guido Walter aus München (über einen Online-Shop).

3 Antworten zu „Deutschland hat zwei neue Master of Wine“

  1. Das stimmt doch nicht. Es gibt drei neue Master of Wine aus Deutsch­land. So steht es zumin­dest in allen anderen Publi­ka­tionen!

Kommentar hinzufügen