Das Elsass trauert um Colette Faller

Die Prin­zi­palin der berühmten Domaine Wein­bach im Elsass ist tot. Wie jetzt erst bekannt wurde, starb Colette Faller am letzten Samstag im Alter von 85 Jahren.

Das vergan­gene Jahr war für Colette Faller über­schattet vom Tod ihrer Tochter Laurence, die völlig uner­wartet im Alter von 47 Jahren an einer Herz­at­tacke gestorben war (weinkenner.de berich­tete). Laurence war für Wein­berge und Keller zuständig. Sie galt als eine der fähigsten Önolo­ginnen der Region. Es heisst, dass Colette Faller sich von diesem Schick­sal­schlag nicht mehr erholt habe.

Die Grande Dame des Elsass hatte das Weingut nach dem frühen Tod ihres Mannes Théo im Jahre 1979 über­nommen und in die vorderste Reihe elsäs­si­scher Wein­er­zeuger geführt. Dabei verstand sie, wie sie offen bekannte, damals wenig vom Wein. Aber sie sah es als Verpflich­tung an, das Erbe ihres Mannes fort­zu­führen, wobei ihr das  profes­sio­nelle Verkosten, das ihr Mann sie gelehrt hatte, eine grosse Hilfe war. Ausserdem war sie eine perfekte Gast­ge­berin. Wer je das Vergnügen hatte, bei ihr zu einem Wein-Diner einge­laden zu sein, erlebte gedie­gene Gast­freund­lich­keit und exqui­site Tisch­kultur.

Colette Faller wird am Freitag in Kaysers­berg  zu Grabe getragen. Das Weingut wird von der älteren Tochter Cathé­rine weiter­ge­führt.

 

 

Kommentar hinzufügen