Klein, aber fein: die Appelation Vacqueyras

Châteauneuf-du-Pape? Gigondas? Vacqueyras!

Die Südliche Rhône ist das Land schwerer Rotweine. Die berühm­testen heißen Châteauneuf-du-Pape und Gigondas. Kenner favo­ri­sieren jedoch immer häufiger die kleine Appel­la­tion Vacqueyras. Stefan Krimm kennt sich dort bestens aus.

Die Südliche Rhône ist das Land schwerer Rotweine. Die berühm­testen heißen Châteauneuf-du-Pape und Gigondas. Kenner favo­ri­sieren jedoch immer häufiger die kleine Appel­la­tion Vacqueyras. Stefan Krimm kennt sich dort bestens aus.

Klein, aber fein: die Appellation Vacqueyras
Klein, aber fein: die Appel­la­tion Vacqueyras

Die Weinszene an der Südli­chen Rhône ist in den letzten Jahren in Bewe­gung geraten. Châteauneuf-du-Pape hat einen kome­ten­haften Aufstieg erlebt, quali­tativ wie preis­lich. Die Weine gehören heute zur inter­na­tio­nalen Spit­zen­klasse. Gigondas wandelt in denselben Fußstapfen. Im Vergleich dazu ist Vacqueyras zurück­ge­blieben. Doch auch in dieser Appel­la­tion bewegt sich etwas. Immer mehr Winzer  haben sich einer Quali­täts­po­litik verschrieben, die sich in einem Satz so formu­lieren ließe: kräftig struk­tu­rierte Weine, aber mit hoher Trin­ke­le­ganz und von größerer Frische als früher.

Wo liegt Vacqueyras?

Vacqueyras - schlafende Schönheit
Vacqueyras - schla­fende Schön­heit

Vacqueyras ist ein Städt­chen von 1.000 Einwoh­nern, das eine halbe Auto­stunde nörd­lich von Avignon liegt. Es gehört zum Départ­ment Vaucluse. Vacqueyras ist aber auch der Name einer Appel­la­tion, also eines Wein­an­bau­ge­biets. Sie umfasst derzeit etwa 1.400 Hektar Reben und grenzt direkt an das Anbau­ge­biet von Gigondas im Norden. Die Böden der Appel­la­tion bestehen aus Kalk­schotter bezie­hungs­weise aus jenem Roll­kiesel, für den die berühmten Lagen von Châteauneuf-du-Pape bekannt sind. Der Ort Château­neuf liegt gerade einmal 20 Kilo­meter entfernt. Bis 1990 kamen die Weine von Vacqueyras unter der Bezeich­nung Côtes du Rhône Villages auf den Markt, seitdem als Vacqueyras AOC.

Was für Weine werden in Vacqueyras erzeugt?

Weinberge in Vacqueyras
Wein­berge in Vacqueyras

96 Prozent der Wein­pro­duk­tion von Vacqueyras ist Rotwein. Dieser besteht zu 90 Prozent aus den Rebsorten Grenache Noir, Syrah und Mour­vèdre, wobei der Anteil der Grenache Noir mindes­tens 50 Prozent betragen muss.

Die rest­li­chen zehn Prozent dürfen andere Sorten ausma­chen, die an den Côtes du Rhône tradi­tio­nell ange­baut werden. Etwa die Cari­gnan, die früher zum Anbau erlaubt, dann verboten war und jetzt wieder neu auto­ri­siert worden ist. Drei Prozent der Produk­tion sind Weiß­wein (Clai­rette, Grenache blanc, Bour­bou­lenc, Rous­sanne, Marsanne und Viognier), ein Prozent Rosé.

Wie schmecken die Rotweine von Vacqueyras?

Einige Winzer rekla­mieren eine gewisse Ähnlich­keit mit den Weinen des benach­barten Gigondas. Andere orien­tieren sich an den dunk­leren, kräf­tigen, alko­hol­rei­chen Gewächsen von Châteauneuf-du-Pape. Die Tradi­tio­na­listen aber bestehen darauf, einen Wein ganz eigener Statur und Geschmacks­rich­tung zu erzeugen: kräftig, würzig, mit ausrei­chend Tanninen, lang­lebig. In seiner tradi­tio­nellen Stilistik ist der Vacqueyras ein erdiger, fruch­tiger, manchmal auch strenger Wein, rusti­kaler als der Wein von Gigondas, tief­dunkel in der Farbe, mit  typi­schem Dörrpflaumen-Ton, aber auch mit Brombeer-Gelee, bisweilen mit Portwein-Anklängen.


Lesen Sie weiter auf Seite 2.


Eine Antwort zu „Châteauneuf-du-Pape? Gigondas? Vacqueyras!“

Kommentar hinzufügen