Ca’del Bosco: neuer Dosage Zero Noir

Mai 202015

Der Top-Erzeuger aus der Fran­cia­corta erwei­tert sein Sor­ti­ment um einen hoch­klas­si­gen Jahrgangs-Schaumwein nur aus Pinot Noir-Trauben.

2005 Dosage Zero von Ca'del Bosco

2005 Dosage Zero von Ca'del Bosco

Nur etwa 9.000 Fla­schen wur­den vom 2005er Dosage Zero Noir erzeugt. Aber was in der Fla­sche ist, dürfte den Gau­men von Schaum­wein­lieb­ha­bern zum Beben brin­gen: ein hoch­e­le­gan­ter, subtil-fruchtiger Fran­cia­corta von gro­ßer Struk­tur, der acht Jahre in der Fla­sche auf der Hefe gele­gen hat. Trotz­dem ist er fast so frisch wie ein jun­ger Wein. Mit die­sem Fran­cia­corta, der preis­lich im Luxus-Segment ange­sie­delt ist, kom­plet­tiert Ca’del Bosco seine Vin­tage Collection-Serie (die bis­her aus einem Satèn, einem Brut und dem Dosage Zero bestand).

Der Dosage Zero Noir ist rein­sor­tig aus Pinot Noir gekel­tert. Die Trau­ben kom­men von einer hoch gele­ge­nen Par­zelle (466 Meter) über dem Iseo-See (zwi­schen Bre­scia und Ber­gamo gele­gen). Bei der Behand­lung des Lese­guts wurde äußerste Sorg­falt an den Tag gelegt. Lese und Selek­tion der Trau­ben erfolg­ten von Hand. Es folgte ein sanf­ter Kel­ter­vor­gang, um die Scha­len nicht zu zer­stö­ren, und eine lang­same Ver­gä­rung in hän­gen­den Tanks, die ein Ablas­sen des Jung­weins durch Gra­vi­ta­tion ermög­lich­ten. Bevor die zweite Gärung auf der Fla­sche begann, lag der Wein für ein paar Monate im klei­nen Holzfass.

Maurizio Zanella

Mau­ri­zio Zanella

Das Beson­dere aber ist das Dégor­ge­ment bei Ca’del Bosco: Es erfolgte durch ein selbst ent­wi­ckel­tes Ver­fah­ren unter völ­li­gem Sauerstoff-Abschluss, sodass die Fri­sche die­ses Fran­cia­corta auch nach lan­gem Hefel­a­ger gewähr­leis­tet ist. Ca’del Bosco-Chef Mau­ri­zio Zanella: „Wir sind die ein­zi­gen Schaum­wein­her­stel­ler, die ein sol­ches Ver­fah­ren praktizieren.“

Der 2005er ist der dritte Jahr­gang, in dem Ca’del Bosco den Dosage Zero Noir erzeugt. Von den Jahr­gän­gen 2001 und 2004 wur­den aller­dings nur sehr geringe Men­gen pro­du­ziert. Sie lagen bis zu 12 Jahre auf der Hefe und wur­den erst im letz­ten Jahr degor­giert, um dann zusam­men mit dem 2005er in einer 6er-Holzkiste auf den Markt zu kom­men. Als Ein­zel­fla­schen gibt es sie nicht. Der 2005er ist der erste Dosage Zéro Noir, der in klei­nen Men­gen auch als Ein­zel­fla­sche zu bekom­men ist.


2005 Dosage Zero Noir Fran­cia­corta | Ca’del Bosco
Hel­les Gold­gelb, in der Nase Brio­che, Vanille und eine mar­kante rauchig-mineralische Note, am Gau­men cremig-weich mit einer leben­di­gen, aber mil­den Säure, kräf­tig in der Struk­tur, im Nach­gang rei­fer Apfel, mild-kräuterwürzig und noch lange nicht am Ende sei­ner Ent­wick­lung.
Bewer­tung: 94 Punkte
Preis: 75 Euro
Bezug: www.gute-weine.de


 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)