Bowmore Tullifield 10th Anniversary – Art & Whisky

Torsten Fuß, der Whis­ky­künstler aus der Thürin­gi­schen Rhön, feierte letztes Jahr sein 10-jähriges Jubi­läum mit einem auf 30 Flaschen limi­tierten Bowmore Single Malt. Diesen, von Jack Wieber Whisky World abge­füllten 12-jährigen Cask Strength aus dem Bourbon-Fass haben wir etwas genauer unter die Lupe genommen.

Torsten Fuß, der Whis­ky­künstler aus der Thürin­gi­schen Rhön, feierte letztes Jahr sein 10-jähriges Jubi­läum mit einem auf 30 Flaschen limi­tierten Bowmore Single Malt. Diesen, von Jack Wieber Whisky World abge­füllten 12-jährigen Cask Strength aus dem Bourbon-Fass haben wir etwas genauer unter die Lupe genommen.

Seit 2005 bemalt Torsten Fuß Schie­fer­ta­feln mit berühmten Destillen und ist nebenbei auch leiden­schaft­li­cher Whis­ky­sammler der Bren­ne­reien Ardbeg und Dallas Dhu.

2010 brachte er die erste eigene Abfül­lung auf den Markt. Ein 11-jähriger Bowmore aus den Reihen des unab­hän­gigen Abfül­lers Duncan Taylor mit eigens für die Flasche entwor­fenem Abbild der Bren­nerei. Jetzt, vier Jahre später, zum 10. Feiertag von Tulli­field Art & Whisky, gibt es erneut einen Bowmore – und eben­falls mit eigenem Label.

Hiermit sagen wir «Alles Gute, Tulli­feld!» – auf das noch viele Schie­fer­ta­feln folgen.


Tasting Notes


Bowmore 12y 02-14 JWWW 10y Tullifield Art & Whisky Bourbon Cask limited 30btl - 56%
Bowmore Tulli­field 10th Anni­versary
Bowmore 12y 02-14 JWWW 10y Tullifield Art & Whisky Bourbon Cask limited 30btl – 56%
86

Farbe: Blasses Gold
Nase: Grüner Apfel und Avocados spielen mit süßen Marzi­pana­romen, dazu leicht torfige Noten und farmy notes; Honig, Vanille und Gemü­sea­romen von Auber­gine kommen hinzu. Im Allge­meinen fruchtig-grün und leicht künst­lich.
Geschmack: Öliges und dünnes Mund­ge­fühl. Süß-salzig mit getorften, malzigen Honi­gnoten sowie Zitrone und Kräu­tern. Herbe Holz­noten (Holz­beize) in Verbin­dung mit frischer Minze, leicht bitteren Salbei­blät­tern und Brenn­nes­seltee mit stark salzig-herben Akzenten.
Finish: Relativ lang – herbe, frische Noten von Kräu­tern, Minze, Holz und etwas Vanille. Nach Abklingen des herben Teils und der extrem frisch domi­nie­renden Minze kommt der Torf besser zur Geltung. Das Finish klingt ausge­wogen, relativ gerad­linig und trocken aus.
Bemer­kung: Die herben, zum Teil holzigen Anteile verhin­dern bei uns eine noch bessere Bewer­tung.
86 Punkte  (Nase: 87 / Geschmack: 85 / Finish: 85)


Kommentar hinzufügen