Alt gegen neu: 15yo Laphroaig 2006 vs. 2015 200th Anniversary

Vor wenigen Tagen war es so weit. Der erste von sieben Anni­versary Malts „200 Jahre Laphroaig“ kam auf den Markt. Die Aufer­ste­hung der 15-jährigen Kult-Abfüllung, die 2009 abge­setzt wurde, in einer limi­tierten Auflage von 72.000 Flaschen und in neuem Gewand. Was liegt da näher als ein Vergleich­s­tas­ting mit dem Vorgänger. Sind die beiden Abfül­lungen sich ähnlich und von glei­cher Güte?

Vor wenigen Tagen war es so weit. Der erste von sieben Anni­versary Malts „200 Jahre Laphroaig“ kam auf den Markt. Die Aufer­ste­hung der 15-jährigen Kult-Abfüllung, die 2009 abge­setzt wurde, in einer limi­tierten Auflage von 72.000 Flaschen und in neuem Gewand. Was liegt da näher als ein Vergleich­s­tas­ting mit dem Vorgänger. Sind die beiden Abfül­lungen sich ähnlich und von glei­cher Güte?

200 Jahre Laphroaig
200 Jahre Laphroaig

Tasting Notes


Laphroaig 15y 2015 OB Limited Edition 200th Anniversary 72.000btl - 43%Laphroaig 15y 2015 OB Limited Edition 200th Anniversary 72.000btl – 43%
85

Farbe: Stroh­gelb
Nase: Dünne Nase mit ebenso dünnem Islay-Südküstenflair – Limet­ten­saft, wenig Würze und etwas muffelig-süßen Torfa­romen. Florale und leicht parfü­mierte Akzente mit grünen Apfel­scheiben und aufge­setzten Honi­ga­romen. Alles in allem jedoch gar nicht mal unan­ge­nehm.
Geschmack: Süß, parfü­mierter Apfel-Limettensaft, der zu Beginn recht fade und mit einer künst­li­chen Süße (erin­nert ein biss­chen an Alko­pops) einher­geht. In keinerlei Rich­tung pola­ri­sie­rend, blind sehr schwer auf einen 15yo Laphroaig zu tippen. Rich­tung Finish kommt der Torf immer besser zur Geltung, und ein wenig mehr Geschmack mit leichtem Prickeln entsteht auf der Zunge.
Finish: Mittel­lang – jetzt relativ viel Torf und gut inte­grierte, zart­bit­tere Noten wirbeln am Gaumen, Süße und Herbe sind nun im Gleich­ge­wicht, und mit dem süßen Torf im Back­ground entsteht hier nun der beste Part des neuen 15er.
Bemer­kung: Keine Anzei­chen von Jod und medi­zi­ni­schen Noten. Dünne Struktur, unkom­pli­ziert und „neumo­disch“ süß, aber mit viel Torf im Finish.
85 Punkte (Nase: 86 / Geschmack: 83 / Finish: 86)


Laphroaig 15y 2006 OB - 43%Laphroaig 15y 2006 OB – 43%
89

Farbe: Blasses Gold
Nase: Phenole, Teer und Schwefel. Medi­zi­ni­sche Dämpfe versehen mit Mandel­likör, malzigem Kara­mell, Limet­ten­scheiben und säuer­li­cher Grape­fruit.
Geschmack: Ölige Struktur, viel Schwefel, Rauch und Torf. Eine grasige Süße von Limonen, mari­timer Zitrone und Grape­fruit, gefangen in medi­zi­ni­schen Noten von Jod, Äther, Mull­binden und Desin­fek­ti­ons­mit­teln.
Finish: Lang – harmo­nisch und trocken-pfeffrig werdend. Kräuter und medi­zi­ni­sche Noten von Bandagen, Jod, Torf sowie Teer, Kohle, verbrannter Gummia­b­rieb und rauchig-maritime Elemente bleiben am Gaumen kleben.
Bemer­kung: Immer wieder ein klasse Dram!
89 Punkte (Nase: 88 / Geschmack: 89 / Finish: 89)


Fazit: 2009 noch zu einem Preis von 45 bis 50 Euro zu kaufen, liegt die alte Abfül­lung mitt­ler­weile auf dem Preis­ni­veau der aktu­ellen oder, sagen wir, das Preis­ni­veau der neuen wurde an die ältere Abfül­lung ange­passt. Außer dem Preis sind für uns leider nur wenige Gemein­sam­keiten auszu­ma­chen. Klarer Geschmacks­sieger in diesem Tasting ist der 2006er.


2 Antworten zu „Alt gegen neu: 15yo Laphroaig 2006 vs. 2015 200th Anniversary“

  1. Da_Expert sagt:

    Du kaufst den neuen 15er deut­lich zu teuer ein 😉

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar zu Udo Antworten abbrechen