Artikelbild "Abnehmen mit Rotwein? Nonsense!" ©weinbilly

Abnehmen mit Rotwein? Nonsense!

Endlich Klar­text: Das Briti­sche Gesunds­heitsamt bezeichnet es als baren Unsinn, dass man mit Rotwein abnehmen kann. Zahl­lose Medien, unter anderem Focus, Fit for Fun, Bild und apotheken.de, nähren diese Illu­sion immer wieder.

Endlich Klar­text: Das Briti­sche Gesunds­heitsamt bezeichnet es als baren Unsinn, dass man mit Rotwein abnehmen kann. Zahl­lose Medien, unter anderem Focus, Fit for Fun, Bild und apotheken.de, nähren diese Illu­sion immer wieder.

Die Auswirkungen übermäßigen Rotweingenusses. | © Weinbilly
Die Auswir­kungen über­mä­ßigen Rotwein­ge­nusses. | © Wein­billy

„Lass dir den Rotwein schme­cken, aber glaube nicht an Wunder.“ Mit diesem coolen State­ment haben Medi­ziner des British National Health Service (NHS) auf zahl­reiche irre­füh­rende Berichte reagiert, die seit Jahren durch Zeitungen und Zeit­schriften geis­tern. Deren Botschaft: Rotwein­trinken führe zu Gewichts­ver­lust. „Nonsense“ sagen die Gesund­heits­wächter von der Insel. Schon gar nicht gelte die Formel, dass der Gewichts­ver­lust umso größer sei, je mehr Rotwein getrunken werde. Im Gegen­teil: „Eine Flasche Rotwein hat unge­fähr 570 Kilo­ka­lo­rien, damit wird jeder theo­re­ti­sche Abneh­m­ef­fekt mehr als kompen­siert.“ Wozu über­mä­ßiger Rotwein­ge­nuss führt, zeigt die Kari­katur oben (…die wir der Website Wein­billy entnommen haben).

Wunsch: Schlankwerden ohne Anstrengung

Verant­wort­lich für den angeb­li­chen Gewichts­ver­lust sollen Poly­phe­nole sein, insbe­son­dere das Resvera­trol. Diese Substanz ist in Blau­beeren, Pflaumen, Maul­beeren, in der Passi­ons­frucht und auch in roten Trauben enthalten. Er hat die Eigen­schaft einer kalo­ri­schen Restrik­tion. Das heißt: Er besetzt die Insu­lin­re­zep­toren im mensch­li­chen Orga­nismus und verhin­dert so das lang­same Wachsen der Fett­zellen im Körper. Daraus wird der Schluss gezogen, dass es bei Aufnahme einer genü­gend großen Menge Resvera­trol zu einem Kalo­ri­en­abbau kommt. Schlank­werden ohne Anstren­gung.

Wundermittel Resveratrol

Resveratrol in Rotweintrauben
Resvera­trol in Rotwein­trauben

Ein entspre­chender Wirkungs­zu­sam­men­hang ist tatsäch­lich in zahl­rei­chen wissen­schaft­li­chen Studien nach­ge­wiesen worden. Das hat dazu geführt, dass Resvera­trol plötz­lich als Wunder­mittel gegen Über­ge­wicht, Tumor­bil­dungen, Entzün­dungen aller Art, vor allem gegen die Verfet­tung der Herz­kranz­ge­fäße und damit gegen Herz­in­farkt und Schlag­an­fall bezeichnet wird. weinkenner.de hat mehr­mals darüber berichtet und wegen der meist dünnen Beweis­lage seine Zweifel ange­meldet.

Doch die Verfüh­rung, aus wissen­schaft­li­chen Unter­su­chungen falsche Schlüsse zu ziehen, scheint bei den Medien groß zu sein – beson­ders wenn es um Diäten geht. „Trauben machen Traum wahr“ titelte Focus Online vor ein paar Monaten wieder einmal – den Traum vom Abnehmen ohne Hunger­diät. Anlass war ein Bericht der engli­schen Boulevard-Zeitung Daily Mail. Sie berich­tete von einem Professor, dessen Mäuse weniger Fett ansetzten, wenn ihr Futter mit einem Extrakt aus Rotwein­trauben versetzt worden war. Die Besu­cher der Focus-Website konnten sich gleich ein Video anschauen mit dem Titel: „Wunder­stoff Resver­atol: Warum Sie öfter Rotwein trinken sollten“.


Lesen Sie weiter auf Seite 2.


Eine Antwort zu „Abnehmen mit Rotwein? Nonsense!“

  1. […] einer Diät sollte man aller­dings auf den Wein verzichten, da dieser nicht kalo­ri­en­frei ist und […]

Kommentar hinzufügen